Web

 

Giga: IBM und Bea liegen im Appserver-Markt gleichauf

22.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Aktuellen Zahlen der Giga Information Group zufolge hat Bea Systems seine Marktführerschaft im Markt für J2EE-Application-Server (Java 2 Enterprise Edition) aus dem Jahr 2000 eingebüßt und liegt nun exakt gleichauf mit IBM. Beide Unternehmen kamen auf jeweils 34 Prozent Marktanteil nach Umsatz. Auf den Plätzen folgen Sun/iPlanet mit sieben Prozent, Oracle mit sechs Prozent, Sybase mit vier Prozent sowie Hewlett-Packard mit drei Prozent. Alle übrigen Hersteller teilen sich die verbleibenden zwölf Prozent des Marktes. Dieser wuchs im vergangenen Jahr laut Giga um insgesamt 39 Prozent auf ein Volumen von 2,19 Milliarden Dollar.

Sowohl IBM als auch Oracle verzeichneten im vergangenen Jahr Zuwächse um die 50 Prozent, schreibt Giga-Analyst Mike Gilpin. Big Blue habe sein "Websphere"-Produkt signifikant erweitert und Unterstützung für Web-Services integriert. Bea habe ein Wachstum von immerhin 30 Prozent erreicht, angesichts der Gesamtkonjunktur ein starkes Ergebnis. Im laufenden Jahr werde das Unternehmen aus Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts seine Führung trotz des geringeren Wachstums im vergangenen Jahr wieder behaupten, glaubt Gilpin - nicht zuletzt wegen der zugehörigen Entwicklungsplattform "Weblogic Workshop", die vermutlich im Juli auf den Markt kommt.

Anwendern, die ein Nischenprodukt mit weniger als drei Prozent Marktanteil verwenden, rät der Giga-Experte grundsätzlich zum Wechsel auf ein Produkt mit soliderer Präsenz - die Wahrscheinlichkeit sei einfach am höchsten, das Softwareentwickler ihre Anwendungen für die Plattformen von IBM oder Bea optimierten. Es gebe aber oft auch gute Gründe für den Einsatz eines weniger populären Appservers - vor dem Wechsel gelte es allemal, die eigenen Anforderungen gründlich unter die Lupe zu nehmen. (tc)