Web

 

Gibt es Lotus Development bald nicht mehr?

19.01.2000
Gerüchte um "Namedropping"

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der britische Brancheninformationsdienst "Computergram" will aus zuverlässiger Insider-Quelle erfahren haben, dass IBM den Markennamen seiner Softwaretochter Lotus Development noch in diesem Jahr abschaffen und die Produkte in sein eigenes Portfolio übernehmen wolle. Trotz vehementen Widerspruchs seitens John Thompson, President der IBM Software Group, habe ein Lotus-Manager (der lieber anonym bleiben möchte) erklärt, Lotus stelle in Europa bereits seine Werbung ein. "Werbung dient dazu, den Markennamen zu promoten - und der wird mit der Zeit verschwinden", so der ungenannte Kolporteur.

Der führte im weiteren auch noch den "totalen Reinfall" mit der "Superhuman-Software"-Kampagne des Herstellers in den USA an. Lotus hatte 1,5 Millionen Dollar an United Artists für die Nutzung der "Superman"-Figur gezahlt, die bereits produzierten Fernsehspots aber in letzter Minute aus Angst vor Sexismus-Vorwürfen zurückgezogen. "Damit haben wir unseren Wiedererkennungswert für mindestens ein Jahr ruiniert", mutmaßte der Insider.