Web

 

Gartner: IT-Servicemarkt wuchs 2003 um 6,2 Prozent

22.06.2004

Nach Schätzungen von Gartner hat der weltweite Markt für IT-Dienstleistungen im vergangenen Jahr um 6,2 Prozent auf 569 Milliarden Dollar zugelegt. Nach Ansicht der Marktforscher profitierte das Segment von dem aktuellen Offshore-Outsourcing-Trend. Gleichzeitig trugen aber auch die positiven Währungseffekte gegenüber dem Dollar maßgeblich zum Wachstum bei.

Den mit 29 Prozent kräftigsten Umsatzzuwachs erzielten indische IT-Dienstleister, insgesamt steuerten sie allerdings nur 1,4 Prozent zum Gesamtmarkt bei. Der Umsatzanteil von in den USA ansässigen Serviceanbietern betrug 59 Prozent, während das Wachstum mit vier Prozent – wechselkursbedingt -ausfiel.

Als Branchenprimus ermittelte Gartner IBM mit einem stabilen Marktanteil von 7,5 Prozent. Electronic Data Systems Corp. (EDS) behauptete sich auf dem zweiten Platz, wenngleich seine Marktanteile leicht von 3,9 auf 3,7 Prozent zurückgingen. Auf dem dritten Platz lag Fujitsu Ltd. mit 2,8 Prozent Marktanteil, gefolgt von CSC (2,2 Prozent). Fünftgrößter Serviceanbieter war HP mit ebenfalls rund 2,2 Prozent Marktanteil vor Accenture (2,1 Prozent).

Wegen des niedrigen Dollarkurses legten die Serviceeinnahmen in Nordamerika lediglich um 1,1 Prozent zu, während die Umsätze in Westeuropa laut Gartner gegenüber dem Vorjahr um zwölf Prozent anstiegen. Bei stabilen Wechselkursen wäre der westeuropäische Servicemarkt allerdings geschrumpft. Als Grund nannte das Marktforschungsunternehmen die sinkende Nachfrage nach IT-Beratung und Systemintegration. (mb)