Windows 8

Gartner-Analyst löscht kritischen Blogpost

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der Gartner-Analyst Gunnar Berger hat seinen Blogpost gelöscht, in dem er die Erfahrung mit Windows 8 auf Unternehmens-Desktops als "mit einem Wort: schlecht" bezeichnet hatte.

Über Bergers Blogeinträge hatte die COMPUTERWOCHE - wie viele andere Medien auch - berichtet. Das hat offensichtlich entweder bei Microsoft (selbstredend ein großer Gartner-Kunde) oder Gartner-intern zu richtig viel Ärger geführt. So viel, dass Research Director Berger seinen Post jetzt einfach gelöscht und durch einen geänderten Text ersetzt hat (eine unmögliche Online-Geschichtsklitterung übrigens, Anm. d. Red.).

Gegenüber der britischen "PC Pro" hat sich Berger noch näher erklärt und begründet die Löschung unter anderem damit, seine Kritik sei zumeist aus dem Zusammenhang gerissen und damit sinnentstellt weiterverbreitet worden. Außerdem sei das nicht offizielle Gartner-Forschung gewesen, sondern eben nur ein ganz klitzekleines Mitarbeiterblögchen.

Die Bedienung von Windows mit Maus und Tastatur ist bei Berger jetzt auch nur noch eine Schwachstelle und nicht mehr schlecht ("I think the use of keyboard and mouse on Windows 8 is a weak spot, yes."). Das kann man derzeit noch schwarz auf weiß nachlesen - aber vielleicht wird es auch bald gelöscht auf Geheiß von Berger, Gartner oder Microsoft.