Web

Das Schwarze Schaf im Juli

Funmobile 8383 zockt via Facebook ab

Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Monatlich kürt die Web-Site "Das schwarze Schaf" den dreistesten Internet-Abzocker. Im Juli bekam die Firma "Funmobile 8383" die zweifelhafte Auszeichnung.

Eine böse Überraschung bot die Mobiltelefonrechnung einiger Facebook-User. Der Web-Site-Betreiber Funmobile 8383 hatte die betroffenen Nutzer der Community-Plattform offenbar erfolgreich auf seinen Online-IQ-Test gelockt. Den Intelligenztest, so suggeriert der Anbieter, hätten auch Facebook-Freunde bereits durchlaufen. Der Test besteht aus nur wenigen Fragen (etwa "Wer war der erste Mann auf dem Mond?"). Um das Testergebnis zu erhalten, mussten die Geprellten Geschlecht, Mobilfunknummer und den Namen des Mobilfunkanbieters hinterlegen. Später erhielten sie SMS-Nachrichten wie "Schachspielen trainiert Dein Gehirn".

Wöchentlich wurden den Nutzern teure SMS-Meldungen von Funmobile 8383 berechnet. Dass es sich um einen kostenpflichtigen Test handelt, der automatisch in ein Abo mündet, war den Nutzern nicht auf Anhieb ersichtlich. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen samt Kosten (8,97 Euro pro Monat) sind auf Internet-Seite erst beim Scrollen zu finden sind. Darüber hinaus erfolgt die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) lediglich über die Eingabe der Telefonnummer und den Aktivierungspin.

"Das Vorgehen der Firma lässt vermuten, dass sie Verbraucher gezielt abzocken möchte", sagt Hubert Neuner, einer der Geschäftsführer von OpSec Security, Betreiber der Web-Site Das Schwarze Schaf. "Laut Erfahrungsberichten in verschiedenen Internet-Foren haben die meisten betroffenen Verbraucher nur den Preis für die erhaltenen SMS gezahlt und das Abo mit einer SMS und dem Betreff Stop problemlos beenden können. Dem Einzelnen ist zumeist nur ein geringer finanzieller Schaden. Durch die Summe der erschlichenen Abos erzielt die Firma vermutlich einen hohen Gewinn."