Webseiten richtig gestalten

Fünf Tipps für erfolgreiche Online-Texte

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Der Erfolg einer Webseite oder eines Webshops steht und fällt mit der Qualität der Texte und den Informationen, die der Leser dort vorfindet.

Schon nach kurzer Zeit entscheidet ein Besucher, ob er Ihre Webseite wieder verlässt oder ob er verweilt und sogar mit Ihnen in Kontakt tritt. Der Dienstleister für elektronische Zahlungsabwicklung, Novalnet, hat in Zusammenarbeit mit der Textagentur Textbest fünf Tipps zusammengestellt, wie Sie die Texte auf Ihrem Online-Auftritt verbessern können:

1. Mehrwert für den Leser

Optimierte Texte im Netz können entscheidend für den Erfolg der Internet-Seite sein.
Optimierte Texte im Netz können entscheidend für den Erfolg der Internet-Seite sein.
Foto: Varijanta, Shutterstock.com

Gute Online-Texte müssen vor allem eines: Einen Mehrwert für den Leser schaffen. Doch was bringen hochwertige Online-Texte, wenn sie im Internet gar nicht erst von den potenziellen Kunden gefunden werden? Der goldene Mittelweg liegt darin, Leserfreundlichkeit mit suchmaschinenoptimierten Inhalten zu verbinden. Vorrangig geht es bei suchmaschinenoptimierten Texten darum, dem Leser das zu bieten, wonach er sucht.

Denn das erwartet jeder Internetnutzer, wenn er auf ein Suchergebnis klickt. Kein User möchte jedoch einen Werbetext vorfinden, wenn er nach fundierten Informationen sucht. Von den Suchmaschinen-Betreibern selbst wird betont, dass ein Online-Text dem Nutzer einen Mehrwert, das heißt die gewünschten Informationen, bieten muss, um im Sinne der Suchmaschinenoptimierung Relevanz zu haben. Spätestens seit dem Panda-Update von Google im Jahr 2011 ist auch aus Suchmaschinensicht klar, dass die CTR (Click-Through-Rate) der SERPs (Search Engine Result Pages) und der Verweildauer von Nutzern auf der jeweiligen Webseite entscheidende Faktoren für das Ranking sind. Welche Ergebnisse aus der Google-Ergebnisseite geklickt werden und wie lange Nutzer im Anschluss auf der Seite bleiben, wird maßgeblich von der Qualität der Inhalte bestimmt.

2. Das relevante Keyword

Bevor mit dem Schreiben für einen Online-Text begonnen wird, sollte ein passendes Keyword ermittelt werden. Relevant für die Wahl des richtigen Keywords sind zunächst die monatlichen Suchanfragen und der Wettbewerb um das Schlüsselwort. Diese Faktoren können beispielsweise mit dem Google Keyword-Tool ermittelt werden. An erster Stelle bei der Wahl des richtigen Keywords steht jedoch der wiederzugebende Inhalt. Welche Motivation hat der User, der den Text in der Google-Ergebnisliste anklickt. Möchte er vielleicht etwas kaufen oder sucht er nach relevanten Informationen?

Sucht der Leser zum Beispiel eine Produktinformation, sollte er nicht auf eine Seite geführt werden, auf der er zum Kauf aufgefordert wird, sich jedoch nicht informieren kann. Das Haupt-Keyword und auch die Neben-Keywords müssen also die Inhalte des Online-Textes wiedergeben, sodass der Leser die Informationen wieder findet, nach denen er gesucht hat. Google verlangt immer mehr nach Qualität - auch bei den Keywords. Beachten Sie bei der Keyword-Recherche außerdem, dass auch sinnverwandte Wörter oder Synonyme Ihren Online-Text nicht nur sprachlich aufwerten, sondern auch aus Suchmaschinensicht höher gewichten lassen!

3. Aussagekräftige Überschriften und leserfreundliche Struktur

Die Überschrift zählt zu den zentralen Elementen eines jeden Online-Textes. Sie entscheidet häufig darüber, ob ein Text überhaupt gelesen wird. Im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung ist es sinnvoll, das relevante Keyword bzw. Neben-Keywords und Synonyme bereits in der Hauptüberschrift und in den Zwischenüberschriften mit einfließen zu lassen. Zwischenüberschriften sind gerade bei längeren Online-Texten sinnvoll, da sie dem Text eine Struktur geben und zusätzlich der Leserführung dienen. Der Leser scannt den Text auf dem Bildschirm - helfen Sie ihm mit Absätzen, Zwischenüberschriften, Bulletpoints und anderen Formatierungshilfen. Das erleichtert das Lesen am Bildschirm und gibt einen schnellen Überblick darüber, ob die gesuchten Informationen in dem jeweiligen Online-Text enthalten sind.

4. Die sogenannte Keyworddichte

Die Existenz einer optimalen Keyword Density oder Keyword-Dichte ist schon lange umstritten. Während Online-Texte noch vor einigen Jahren oft völlig keyword-überlastet waren, ist dies heutzutage kontraproduktiv für das Ranking. Von Google selbst heißt es, die Keyword Density sei Vergangenheit. Trotzdem muss das ausgesuchte Schlüsselwort natürlich im Text verwendet werden - nicht zu oft, sondern sinnvoll. Da die Leserfreundlichkeit ein zentraler Faktor für das Ranking ist, wird von einer gezwungen häufigen Verwendung des Keywords abgeraten. Sinnvoll ist es jedoch den Begriff in der Meta-Description, im Seitentitel und in der URL vorkommen zu lassen, genau wie in Überschriften sowie am Anfang und Ende des Fließtextes.

5. Erfolgreiche Online-Texte fordern einzigartige Inhalte

Doppelter Content ist nicht selten ein K.o.-Kriterium für erfolgreiche Online-Texte. Neben möglichen Urheberrechtsverletzungen und deren rechtlichen Folgen droht auch eine Maßregelung durch Google. Auch wenn es sich hierbei nicht um eine (häufig als solche bezeichnete) Abstrafung durch die Suchmaschine handelt, sondern "nur" um eine Nicht-Indexierung - im Ergebnis taucht die Seite nicht in den Suchmaschinen-Ergebnissen auf und wird somit kaum von Usern gefunden. Einzigartige Inhalte sind daher unumgänglich für ein erfolgreiches Ranking.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag der CW-Schwesterpublikation ChannelPartner. (mhr)