Größter deutscher IT-Bildungsanbieter verkauft

Französische Cegos Group übernimmt Integrata

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Deutschlands traditionsreichster und größter IT-Schulungsanbieter Integrata hat ein neues Zuhause. Der französische Bildungskonzern Cegos übernimmt die Mehrheit am Tübinger Unternehmen, wie Vorstandschef Ingmar Rath der CW bestätigt.

Laut Integrata-Vorstandsvorsitzender Rath soll es zunächst keine Änderungen in der Geschäftsabwicklung geben. Er und sein Vorstandskollege Andreas Dahmen werden ihre Unternehmensanteile behalten, und Wilfried Berg wird ebenfalls weiter Vorstandsmitglied bleiben. Ausgeschieden war schon früher Gerhard Wächter.

Integrata-Vorstandschef Ingmar Rath will auch nach dem Verkauf an Cegos seine Unternehmensanteile behalten.
Integrata-Vorstandschef Ingmar Rath will auch nach dem Verkauf an Cegos seine Unternehmensanteile behalten.
Foto: Integrata

Die Cegos Group ist ein internationales Weiterbildungsunternehmen mit rund 160 Millionen Euro Umsatz und Sitz in Paris. Die Cegos Group hat zehn eigene internationale Tochtergesellschaften und bietet mit Partnerunternehmen Trainingsleistungen in 50 Ländern an. Als weltweit führend sehen sich die Franzosen in der Personal- und Organisationsentwicklung. Darüber hinaus produziert Cegos E-Learning-Module und Blended Learning-Lösungen.

Integrata ergänzt nun dieses Angebot mit dem starken Bereich Managed Training Services und individuelle Trainingsmaßnahmen. „Unser IT-Portfolio stärkt das Full Service-Angebot, bei den immer stärker werdenden internationalen Anfragen können wir nun auf ein etabliertes Netzwerk und durchgehende Standardlösungen zugreifen“, freut sich Rath.

Verkauf nach 50jährigem Firmenjubiläum

Erst im August, anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Unternehmens, verkündete Rath selbstbewusst: „Wir wollen der führende E-Content- Anbieter für innovatives Lernen werden.“ Auf seinen Sinneswandel angesprochen meinte der Manager, dass man nur mit einem starken Partner in das immer wichtiger werdende internationale Geschäft einsteigen konnte. Es gebe mittlerweile immer mehr Anfragen aus dem asiatischen und südamerikanischen Raum.

Mit diesem „wichtigen“Schritt gehöre die Integrata AG jetzt zu einem international agierenden Unternehmen in der beruflichen Weiterbildung mit weltweit rund 1000 Mitarbeitern und mehr als 4000 Trainern. Der Umsatz werde bei rund 200 Millionen Euro liegen, heißt es in einer Mitteilung an die Mitarbeiter. Das Engagement sei langfristig zu sehen, da beide Unternehmen im selben Marktsegment auftreten.