Neues Apple-Handy

Foxconn stellt 100.000 neue Mitarbeiter für iPhone 6 ein

23.06.2014
Das iPhone 6 soll Rekorde brechen, so viel ist auch angesichts der an der Herstellung beteiligten Personen sicher. Einem neuen Bericht zufolge will Foxconn 100.000 neue Mitarbeiter einstellen, die das neue Apple-Smartphone zusammen bauen.
Foxconn-Fertigungsstätte
Foxconn-Fertigungsstätte

Das nächste iPhone könnte auch das erfolgreichste werden. Eine Analystin hatte bereits im Mai prophezeit, dass die rund 51 Millionen verkauften iPhone 5S im ersten Quartal nach Marktstart noch einmal überboten werden könnten. Auch der Auftragsfertiger Foxconn bereitet sich aktuell auf die gigantische Charge vor - laut letzten Meldungen sollen von der kleineren Ausgabe des neuen iPhone 60 Millionen Einheiten bis Ende dieses Jahres hergestellt sein - und stellt dafür 100.000 neue Mitarbeiter ein. Das berichtet die taiwanische Webseite Economic Daily. Auch Pegatron, der zweite am iPhone 6 beteiligte Auftragsfertiger, stellt neu ein, allerdings stehen hier keine genauen Zahlen bereit.

Foxconn zeigt sich für 70 Prozent der hergestellten Smartphones verantwortlich. Die Massenfertigung des mit einem 4,7-Zoll-Display ausgestatteten iPhone 6 soll im kommenden Juli für einen potenziellen Marktstart im September beginnen, während das größere iPhone zu einem späteren Zeitpunkt und zunächst wohl nur limitiert erscheinen wird. Foxconn beschäftigt bereits über eine Million Arbeiter und zeigte sich für die Fertigung der Vorgängermodelle verantwortlich.

Das chinesische Unternehmen geriet in der Vergangenheit immer wieder wegen seiner schlechten Arbeits-, Wohn und Gesundheitsbedingungen in die Kritik. Vor zwei Jahren - während der Produktion des iPhone 5 - wurden mehrere Schüler und Studenten zu Praktika bei Foxconn zwangsverpflichtet.

powered by AreaMobile