Oracle CRM

Online-Marketing im Mittelstand

Firmen investieren trotz Krise weiter

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Auf die Marketing-Aktivitäten kleiner und mittelständischer Unternehmen scheint die Rezession wenig Einfluss zu haben: Wie eine Umfrage zeigt, will über die Hälfte der Firmen ihre Investitionen nicht zurückfahren.

Auf die Frage, ob sie im laufenden Jahr aufgrund der problematischen Wirtschaftslage insgesamt weniger Geld für Marketing-Maßnahmen ausgeben werden als in 2008, antwortete eine deutliche Mehrheit von 61 Prozent mit nein. Gut 15 Prozent waren dieser Absicht, während weitere knapp 25 Prozent noch unsicher waren.

Investitionen verlagern sich online

Wie auch weitere Analysten belegen - vergleiche dazu etwa "Firmen investieren in Web 2.0 und Online-Handel" - vergrößert sich der Anteil von Online-Aktivitäten am Marketing-Mix dieses Jahr weiter. So wollen laut Umfrage knapp 42 Prozent der KMU ihren Online-Etat im Vergleich zum Offline-Etat steigern, knapp 35 Prozent sehen keinen Grund zu Anpassungen. Nur sechs Prozent wollen die Online-Investitionen zurückfahren.

Firmen geben im Schnitt 4000 Euro aus

Auch die absoluten Investitionsvolumina waren Gegenstand der Untersuchung: Für Online-Marketing-Zwecke wollen dieses Jahr 25 Prozent der befragten KMU zwischen 1000 und 2000 Euro ausgeben, sechs Prozent über 10000 Euro. Insgesamt ergab sich laut Studie dabei eine durchschnittliche Investitionsbereitschaft von 4000 Euro.

Die Umfrage wurde von Käuferportal.de, einer Internet-Plattform für Investitionsgüter und Dienstleistungen für den Mittelstand, durchgeführt. Insgesamt wurden rund 200 KMU aus dem Anbieter-Netz von Käuferportal nach ihren Marketing-Aktivitäten im Jahr 2009 befragt.