Web

 

Firefox 1.5 liegt auf Mozilla.com bereit

30.11.2005
Firefox und Thunderbird haben ein neues Zuhause, wie die Mozilla Foundation mitteilt. Den brandneuen Firefox 1.5 kann man auch gleich von Mozilla.com herunter laden.

Nach diversen Betas und drei Release Candidates ist er also fertig, der neue Open-Source-Browser "Firefox". Mit dem vor gut einem Jahr am 9. November 2004 in Version 1.0 erschienen Open-Source-Browser hatte die Mozilla-Stiftung erstmals das Konzept des aufgeblähten Netscape-Internet-Clients über Bord geworfen und stattdessen auf schlanke Einzelprogramme gesetzt - neben Firefox bietet sie auch den Mail-Client und Newsreader "Thunderbird" an. Vor allem Firefox hat es - mit schon über 100 Millionen Downloads - geschafft, sich zur ersten ernst genommen Herausforderung für Microsofts "Internet Explorer" zu entwickeln.

Zu den neuen Features von Firefox 1.5 ist eigentlich längst alles gesagt, und das auch noch mehrfach. Trotzdem wollen wir das Wichtigste noch einmal rekapitulieren: Das neue Release enthält endlich einen vernünftigen Update-Mechanismus, über den sich Patches (Fehlerkorrekturen für einzelne Programmteile) einspielen lassen. Das ist besonders interessant, weil nun nicht mehr bei jedem Update der komplette Browser herunter geladen und installiert werden muss. Und Updates gab es für Firefox nicht wenige - mit steigender Popularität wurde er natürlich auch in puncto Sicherheit schärfer unter die Lupe genommen.

Weitere Neuerungen in Firefox 1.5 sind beschleunigte Navigation über die "Zurück"- und "Vor"-Knöpfe, Umsortieren von Tabs per Drag and drop, verbessertes Pop-up-Blocking, die Möglichkeit persönliche Daten nach einer Session über das Menü oder Tastenkürzel zu löschen, Answers.com als weitere Suchmaschinenoption, höhere Benutzerfreundlichkeit (ausführlichere Fehlermeldung, neu gestaltetes Optionsmenü, RSS-Erkennung, "Safe Mode"), gesteigerte Barrierefreiheit (DHTML Accessibility, neuer Screen Reader), ein Assistent zum Melden von Seiten, die im Firefox nicht korrekt angezeigt werden sowie bessere Unterstützung für Mac OS X.

Dazu kommen noch Unterstützung für aktuelle Web-Standards wie Scalable Vector Graphics (SVG), CSS (Cascading Style Sheets) 2 und CSS 3 sowie JavaScript 1.6 und zahlreiche Sicherheitsverbesserungen. Übrigens: In den Release Notes kann man auch nachlesen, wo der Mozilla-Browser abhängig vom Betriebssystem jeweils seine Benutzerprofile ablegt.

Speziell nach Erscheinen der neuen Firefox-Version kann es passieren, dass zuvor installierte Erweiterungen und Themen nicht mehr funktionieren. Diese werden vom integrierten Assistenten zunächst deaktiviert, bis fest steht, dass sie zu Version 1.5 kompatibel sind oder eine neue, angepasste Version veröffentlicht wurde. Ansonsten sind keine gravierenden Probleme bekannt, kleinere Nickeligkeiten sind wie gewohnt ebenfalls in den Release Notes aufgeführt.

Firefox 1.5 steht wie üblich für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung. Sollte Ihr System von Mozilla.com nicht korrekt identifiziert werden, suchen Sie sich den passenden Installer einfach hier heraus.

Die weitere Entwicklung von Firefox soll schneller vonstatten gehen als bisher gewohnt. Version 2.0 ist bereits für Mitte kommenden Jahres avisiert, die 3.0 soll im ersten Quartal 2007 folgen. Außerdem will Mozilla regelmäßig alle sechs bis acht Wochen Sicherheits- und Stabilitäts-Updates herausbringen. (tc)