Web

 

Finger weg vom Internet

25.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Auf der Jahreskonferenz INET 99 der Internet Society sprach sich IBM-Manager Irving Wladwasky-Berger für eine Selbstregulierung des neuen Mediums aus. Er verglich den gesellschaftlichen Einfluß des Webs mit der Entdeckung der Elektrizität und der Industriellen Revolution. Wörtlich sagte er: "Der durch die Elektrizität eingeleitete Wandel dauerte 100 Jahre; der Wandel durch das Internet wird 30 Jahre dauern – und wir befinden uns erst im fünften Jahr dieses Prozesses." Keiner könne die Veränderungen, die das Web auf die Gesellschaft haben werde, voraussagen, und daher sei eine staatliche Regulierung nicht angebracht. Sein Appell richtet sich vor allem gegen die amerikanische Regierung, die augenblicklich darüber debattiert, ob sie durch Restriktionen und Steuererhebungen im Internet eingreifen soll.