Exalead: Konkurrenz für Google Desktop Search

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Die französische Firma Exalead entwickelt gleichnamige Suchmaschinen für das Internet und den Desktop. Die PC-Suche wird in unterschiedlichen Editionen angeboten.

Die knapp 60 Dollar teure "Exalead One Professional 4.0 SP1" wendet sich an Anwender im Unternehmen, die Dateien auf ihrer Festplatte indizieren und suchen wollen. Darüber hinaus versteht es das Werkzeug auch sehr gut, E-Mail-Postfächer bei der Suche zu integrieren. Dies funktioniert im Test mit "Lotus Notes 6.5", "Outlook Express 6" und "Mozilla Thunderbird 1.0".

In der Lotus-Notes-Funktion lässt sich im Detail einstellen, welche Arbeitsumgebung das Programm verwenden soll.

Das Programm präsentiert sich im Windows-Look. Normalerweise versteckt sich das Tool im System Tray und lässt sich von dort aktivieren. Sowohl die Suche als auch die Konfiguration sind übersichtlich in einer Maske in verschiedenen Ebenen untergebracht.

Im Suchfenster kann der Nutzer in "Mein Postfach" suchen; diese Bezeichnung ist jedoch irreführend, da dies sowohl die E-Mail-Postfächer als auch die ausgewählten Festplatten umfasst.

In einer Leiste bietet Exalead Möglichkeiten für eine Verfeinerung der Recherche an. Beispielsweise schränkt der Benutzer damit die Sprache, Dateigröße und den Dateitypen ein. Über "Verwandte Themen" verzweigt man auf weitere Dokumente, die semantisch zum Suchwort passen.

Der Anwender kann darüber hinaus die Recherche innerhalb der Ergebnisliste fortsetzen. Es gibt eine Suche nach ähnlichen Begriffen sowie eine phonetische Suche (Begriffe, die ähnlich klingen). Weitere Detaillierungen gestattet die "Fortgeschrittene Suche" sowie die Suche mittels regulärer Ausdrücke.

CW-Fazit

Exalead macht durch die Einbindung verschiedener E-Mail-Clients eine gute Figur. Eine zeitgesteuerte Indizierung fehlt allerdings.