SKU nur für OEMs

Es gibt tatsächlich ein "Windows 8.1 mit Bing"

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft bringt eine neue Version von Windows 8.1 "mit Bing" heraus - die kann man allerdings nicht kaufen.

Sie ist nämlich nur für PC- und Tablet-Hersteller zu haben, um sie auf ihren Geräten vorzuinstallieren. Und nomen est omen - im Internet Explorer ist dann Bing als Suchmaschine so voreingestellt, dass der OEM dies nicht ändern kann. Der Käufer des Geräts allerdings sehr wohl, ihm kann das "mit Bing" also getrost egal sein, wie unter anderem "The Next Web" berichtet.

Der Bing-Zwang betrifft nur den OEM - der Nutzer kann die Suchmaschine nach Belieben ändern...
Der Bing-Zwang betrifft nur den OEM - der Nutzer kann die Suchmaschine nach Belieben ändern...

Faktisch ist Windows 8.1 mit Bing also nichts weiter als eine Möglichkeit für respektive ein Angebot an Gerätehersteller, weniger Lizenzgebühren an Microsoft zu entrichten. Was sie gegenüber einem normalen Windows 8.1 sparen, verrät Microsoft leider nicht (es ist ja nicht einmal bekannt, was Windows 8.1 für OEMs kostet). Für Devices mit einer Bildschirmdiagonale kleiner 9 Zoll kostet eine Windows-Lizenz ohnehin nichts mehr.