Elektronischer Personalausweis

Erste Tests bei Huk24 und DKB-Bank

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Der neue Personalausweis startet am 1. November 2010. Die Projektverantwortlichen von HUK24 und Deutsche Kreditbank (DKB) über Sicherheit, Vorteile für Kunden und Unternehmen sowie Datenqualität Implementierungsaufwand.

CIO.de: Wie verlief der Anwendungstest? Gab es Probleme und wenn ja welche? Ist der neue, elektronische Personalausweis aus Ihrer Sicht marktreif?

Detlef Frank, Mitglied des Vorstandes der Versicherung Huk24.
Detlef Frank, Mitglied des Vorstandes der Versicherung Huk24.

Detlef Frank, Mitglied des Vorstandes der Huk24: Ziel ist es, dass sich der Kunde künftig gegenüber der Huk24 mit seinem neuen Personalausweis ausweist. Dieses Ziel ist ohne weiteres erreichbar, das hat sich gezeigt. Insofern ist aus unserer Sicht der neue Personalausweis marktreif.

Arne Reinbold, Deutsche Kreditbank AG, Bereich Unternehmensentwicklung.
Arne Reinbold, Deutsche Kreditbank AG, Bereich Unternehmensentwicklung.

Arne Reinbold, Mitarbeiter im Bereich Unternehmensentwicklung der Deutsche Kreditbank AG: Für eine komplette Bewertung der Testphase ist es momentan noch zu früh, da diese noch läuft. Von den Messebesuchern auf der Cebit haben wir allerdings positive bis sehr positive Rückmeldungen zu unserem Testszenario erhalten.


CIO.de: Ist das Sicherheitskonzept aus Ihrer Sicht gelungen?

Detlef Frank: Wir gehen davon aus, dass das Vertrauen der Internetnutzer in das Online-Versicherungsgeschäft steigen wird. Denn die Authentisierung erfolgt mit dem neuen Personalausweis auf einem höheren Sicherheitsniveau. Genügt bisher das Wissen um Benutzerkennung und Passwort, ist künftig auch noch der Besitz des Ausweises nötig. Nach unserer Einschätzung wurde auf Datensicherheit und die Wahrung der informationellen Selbstbestimmung beim Konzept besonderer Wert gelegt. Alle Informationen und Übertragungen werden mit international anerkannten und etablierten Verschlüsselungsverfahren sicher geschützt. Insofern ist für uns das Sicherheitskonzept gelungen.

CIO.de: Welche Vorteile bringt der elektronische Personalausweis für Ihre Kunden? Welche Rolle wird er in Ihrem Geschäftsverkehr spielen?

Detlef Frank: Das herkömmliche Zugangsverfahren mit Benutzerkennung und PIN ist für den Kunden oftmals zeitraubend und umständlich - wenn er die Zugangsdaten nicht zur Hand oder sie vergessen hat. Dann muss er diese neu beantragen. Mit dem neuen Personalausweis ist dagegen der Zugang überall und jederzeit möglich.

Scheckkartenformat: Der neue Personalausweis ist kleiner als der bisherige.
Scheckkartenformat: Der neue Personalausweis ist kleiner als der bisherige.

Arne Reinbold: Mit dem neuen Personalausweis geht es deutlich schneller und bequemer - gerade in Regionen, die kein dichtes Netz mit Postfilialen besitzen. Auch kann der User besser kontrollieren, welche Daten er wem zur Verfügung stellt. Denn erst wenn er durch Eingabe der sechsstelligen PIN den Ausleseprozess startet, werden die Daten über ein Trustcenter übertragen. Unternehmen und Behörden benötigen für jedes Feld, das sie aus dem Ausweis auslesen möchten, eine Genehmigung des Bundesverwaltungsamtes (sogenanntes Berechtigungszertifikat). Diese werden unter der Maßgabe der Datensparsamkeit vergeben. Hierin sehen wir eine klare Verbesserung für den Bürger.

Inhalt dieses Artikels