Kombigerät mit Touchscreen

Epson Stylus Office BX925FWD im Test

03.05.2011
Von Ines  Walke-Chomjakov
Epson packt viel Ausstattung in das Multifunktionsgerät Stylus Office BX925FWD und sieht es als Alleskönner fürs Büro. Der Test stellt das Tinten-Kombigerät auf die Probe.
Epson Stylus Office BX925FWD
Epson Stylus Office BX925FWD
Foto: Epson

Epson spendiert dem Multifunktionsgerät Stylus Office BX925FWD zwei Papierkassetten. So lassen sich maximal 500 Blatt Papier vorhalten. Das ist für ein Tinten-Kombigerät üppig, macht es gleichzeitig jedoch wuchtig.

Ausstattung
Das Epson Stylus Office BX925FWD deckt mit Fax und den Schnittstellen LAN sowie WLAN Kernfunktionen fürs Heimbüro ab. Auch das automatische beidseitige Drucken und Scannen sind im Büroalltag praktisch. Gleichzeitig erleichtern das klappbare Bedienfeld mit Touchscreen, die Einschübe für Speicherkarten und der Pictbridge-USB-Anschluss den Einsatz des Multifunktionsgeräts ohne angeschlossenen Rechner.

Geschwindigkeit
Im Textdruck legte das Epson Stylus Office BX925FWD richtig los und fertigte zehn Seiten Grauert-Brief in flotten 46 Sekunden an. Bei höherer Auflösung ließ das Tempo zwar nach, blieb aber insgesamt im mittleren Bereich. Das gilt auch für die Zeitwerte im Scannen und Kopieren.

Qualität
Das Druckwerk des Epson Stylus Office BX925FWD lieferte gut lesbare Texte in starker Deckung. Sowohl im Drucken als auch im Scannen hätte die Farbtreue höher sein können. Trotzdem produzierte das Multifunktionsgerät in sich stimmige Farben. Als leichte Schwäche erwiesen sich Hauttöne, die das Epson-Modell etwas blass aufs Papier brachte.

Verbrauch
Im Epson Stylus Office BX925FWD sitzt ein Vierfarbdruckwerk mit Permanentdruckkopf und separaten Tintentanks. Im günstigsten Fall kommt man auf Seitenpreise von 2,8 Cent für das schwarzweiße und 6,1 Cent für das farbige Blatt. Das ist akzeptabel. Lobenswert ist der geringe Energiebedarf des Multifunktionsgeräts: Im Ruhemodus schaltete es auf 2,5 Watt. Ausgeschaltet trennte es sich sogar komplett vom Stromnetz.

Inhalt dieses Artikels