Web

 

EMC kündigt Symmetrix-Verbesserungen an

03.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Storage-Spezialist EMC hat für seine "Symmetrix"-Arrays eine Reihe von Neuerungen und Verbesserungen angekündigt. Die "8000"er Serie kann Daten mit der Software "SRDF" nun auch über Gigabit Ethernet asynchron remote replizieren. Dafür war zuvor ein Channel Extender vonnöten. Neu ist das Modell "z8000", das bereits ab Hersteller mit Mainframe-Connectivity über FICON und ESCON ausgerüstet ist. Beide Techniken waren seit knapp einem Jahr optional als Zubehör zu haben. Das Topmodell "z8830" skaliert bis 27,2 TB Kapazität, 64 GB Cache sowie 16 FICON- oder 32 ESCON-Kanälen.

Dianne McAdam, Analystin der Data Mobility Group, findet vor allem die FICON/ESCON-Ankündigung wenig beeindruckend. Aus ihrer Sicht zwingt sie Mainframe-Kunden auf veraltete EMC-Hardware. Denn für die im vergangenen Monat eingeführten neuen "Symmetrix-DMX"-Systeme gibt es noch keine FICON-Anschlüsse. EMCs Director Barry Burke erklärte dazu, seine Firma wolle bei DMX schlicht abwarten, bis IBM seine neue FICON-Generation mit 2 Gb/s herausbringe, und nicht noch mit der älteren 1-Gb/s-Technik aufwarten. (tc)