Hannover Messe

Elektroindustrie rechnet mit fünf Prozent Wachstum

20.04.2010
Die deutsche Elektroindustrie gibt sich optimistisch: 2010 soll ein Jahr des Wachstums und positiver Impulse werden.

"Das Tal ist zu Ende, es geht wieder bergauf", sagte der Präsident des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie ZVEI, Friedhelm Loh, am Montag auf der Hannover Messe. Der Umsatz, der 2009 durch die Wirtschaftskrise um 20 Prozent auf 145 Milliarden Euro geschrumpft war, werde wieder auf über 150 Milliarden Euro steigen, sagte er. Die Erwartungen des ZVEI sind damit deutlich optimistischer als die des Maschinenbaus, der in diesem Jahr nur mit einer Stagnation rechnet.

Als eine Begründung dafür nannte Loh den Bereich der Produkte für Konsumenten, der besonders gut laufe. Im Januar und Februar habe der Umsatz um sechs Prozent über dem allerdings bereits krisenbedingt niedrigen Vorjahreswert gelegen, berichtet der ZVEI. Die Auftragseingänge stiegen im Januar um zehn und im Februar sogar um 21 Prozent. Zum ersten Mal seit eineinhalb Jahren nahm im Februar auch die Produktion wieder zu - sie lag um fünf Prozent über Vorjahr.

Loh forderte zudem, Wettbewerbsverzerrungen bei der Forschungsförderung in Europa zu beseitigen. Zusätzlich zur Förderung einzelner Projekte wollen die Unternehmen eine Steuergutschrift für Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. Rund 40 Prozent ihres Umsatzes mache die Branche mit Produkten, die nicht älter als drei Jahre sind. Jede dritte Innovation erhalte ihren Anstoß aus der Elektroindustrie, sagte Loh. Es sei deshalb richtig und wichtig, Forschung und Entwicklung zu fördern.

Inhalt dieses Artikels