Begehrte Informatiker

Einstiegsgehälter ziehen wieder an

Alexandra Mesmer
Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 14 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie schreibt, redigiert, organisiert, moderiert und kümmert sich um die Online-Rubriken Karriere & Gehalt, Freiberufler, Young Professional und den Karriere-Ratgeber sowie den Karriere- und Freiberufler-Newsletter.
Email:
Connect:
Für Informatikabsolventen gibt es nicht nur viele Stellenangebote, sondern auch mehr Geld als noch vor zwei Jahren. Das zeigt die Auswertung von über 11.000 Gehältern durch Personalmarkt.
Foto: nyul/Fotolia.de

Vor zwei Jahren hatte die Wirtschaftskrise vor allem die Berufsanfänger getroffen: Nicht nur, weil viele Unternehmen in Zeiten knapper Kassen nicht mehr bereit waren, in den Nachwuchs zu investieren und die wenigen offenen Stellen lieber mit Berufserfahrenen besetzten. Auch in Sachen Einstiegsgehalt blieb der Spielraum begrenzt. Heute beginnt der durchschnittliche Informatikabsolvent wieder mit einem Jahresgehalt von 43.000 Euro. Vor zwei Jahren waren für viele Firmen 42.000 Euro der maximale Wert, etliche Unternehmen boten den Hochschulabsolventen gerade 38.000 Euro.

An der Gehaltsstudie von Personalmarkt kann man ablesen, dass vier Faktoren das Einkommen von Hochschulabsolventen und Young Professionals beeinflussen: Abschluss, Tätigkeitsfeld, Firmengröße und Branche, in der der Arbeitgeber tätig ist.

Abschluss: Obwohl Bachelor- und Master-Studiengänge inzwischen flächendeckend angeboten werden, ist ein Bachelor Firmen immer noch weniger wert als ein Diplom an der Fachhochschule oder an der Universität. So beginnen Bachelors mit 40.500 Euro im Jahr, während Diplominformatiker 43.000 Euro erwarten können. Damit liegt der Diplominformatiker fast gleichauf mit dem Master-Absolventen (44.274 Euro). Eine Promotion honorieren Unternehmen mit durchschnittlich 55.600 Euro jährlich.

Newsletter 'Job+Karriere' bestellen!