Web

 

EDS und Sabre schließen Drei-Milliarden-Dollar-Deal

16.03.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der nach IBM zweitgrößte IT-Dienstleister Electronic Data Systems (EDS) übernimmt für 670 Millionen Dollar die IT-Service-Sparte für Fluggesellschaften von der Sabre Holding, zu deren Kundenkreis unter anderem namhafte Airlines wie US Airways oder American Airlines zählen. Den Angaben zufolge reagiert Sabre damit auf die zuletzt rückläufigen Erträge sowie die schlechte Auftragslage in diesem Geschäftsbereich. Die Vereinbarung sieht außerdem vor, dass EDS in den nächsten zehn Jahren für 2,2 Milliarden Dollar die Administration der internen IT-Systeme von Sabre übernimmt. Ferner will EDS in den kommenden zwei Jahren etwa 20 Millionen Dollar in die Software-Entwicklung von Sabre stecken. Bis Mitte des Jahres sollen zudem 4200 Sabre-Mitarbeiter, also nahezu die gesamte IT-Belegschaft, zu EDS

überwechseln.

Nach Angaben von EDS soll die Übernahme die Ertragslage des Konzerns in diesem Jahr nicht belasten und sich bereits ab dem Jahr 2002 gewinnsteigernd auswirken. Während EDS durch den Kauf seinen Marktanteil im Geschäft mit Airlines erhöhen kann, will sich Sabre nach der Trennung von dem kostenintensiven Geschäft künftig stärker auf seine Kerngeschäftsfelder Reisevermarktung, Marketingservices und Software konzentrieren.

Die Börse reagierte positiv auf die Meldung: Der Sabre-Kurs kletterte nach Bekanntgabe um knapp 16 Prozent auf 42 Dollar, EDS-Anteilsscheine konnten immerhin um drei Prozent auf 58,50 Dollar zulegen.