Web

 

EADS beweist Pioniergeist - mit Open-Source-ERP

04.05.2006
Das Tochterunternehmen Infoterra implementiert "ERP5" von Nexedi.

Open-Source-Software (OSS) taugt auch für unternehmenskritische Anwendungen, so die Überzeugung des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS-Astrium: Bei seinem Spinoff Infoterra GmbH wird derzeit das Release 1 von "ERP5" eingeführt, einer Web-basierenden und quelloffenen betriebswirtschaftlichen Standardsoftware des französischen Anbieters Nexedi.

Die EADS-Tochter Infoterra soll sich der kommerziellen Verwertung von Radar-bildern widmen, die der Satellit TerraSAR-X ab dem 31. Oktober zur Erde senden wird. Entscheidend ist dabei, die Aufträge - abhängig von ihrer Priorität, der Auslastung des Satelliten sowie der vom Kunden gewünschten Qualität - zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu erledigen. Mit ERP5 sollen alle Arbeits- und Kommunikationsprozesse sicher, effizient und flexibel gesteuert werden, damit eine wirtschaftliche Nutzung des Satelliten gewährleistet ist, so der IT-Dienstleister Unilog Avinci. Das Tochterunternehmen von LogicaCMG zeichnet für die Implementierung des Systems verantwortlich.

Mitte vergangenen Jahres erhielt Unilog Avinci von EADS-Astrium den Auftrag, ein Web-basierendes Order-Management-System für die frisch ausgegliederte Infoterra zu erstellen. Es sollte auf dem OSS-Angebot von Nexedi aufbauen, aber mit der SAP-Umgebung des Konzerns integriert sein und Schnittstellen zu externen Systemen, beispielsweise für die Satellitensteuerung oder die Überprüfung der Auftraggeber ("Security-Engine") bieten.

Inhalt dieses Artikels