Data Becker

Drivemaxx fasst verschiedene Cloud-Speicher sicher zusammen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Data Becker hat eine neue Software im Angebot, mit der man den Speicherplatz mehrerer Cloud-Dienste gemeinsam nutzen kann.
"Drivemaxx"-Hauptfenster mit verschiedenen integrierten Cloud-Speicherdiensten
"Drivemaxx"-Hauptfenster mit verschiedenen integrierten Cloud-Speicherdiensten
Foto: Data Becker

Das Tool heißt "Drivemaxx" und unterstützt Dropbox, Skydrive, alle WebDAV-basierenden Cloud-Laufwerke (von unter anderem Telekom, Strato sowie den United-Internet-Töchtern GMX, Web.de und 1&1) und last, but not least FTP-Server. Auf dem Rechner des Nutzers arbeitet Drivemaxx nach dem "Hot-Folder"-Prinzip: Alle Dateien, die der Nutzer dort ablegt, werden lokal verschlüsselt, segmentiert, komprimiert und dann häppchenweise auf die eingebundenen Cloud-Speicherdienste verteilt hochgeladen.

Drivemaxx lässt sich auf zwei Windows-PCs installieren, deren Hotfolder die Software dann auch synchron hält. Mehr Rechner, Mac oder Linux werden allerdings nicht unterstützt. Es gibt bislang auch keine Apps für den Zugriff auf die in der Cloud verteilten Daten von wirklich mobilen Endgeräten aus; diese sind aber zumindest in Planung, ebenso wie die Integration weiterer Cloud-Speicherdienste.

Drivemaxx von Data Becker kostet knapp 50 Euro, zuvor kann man die Funktionalität über eine kostenlose Testversion ausprobieren.