Digitalkamera: Fujifilm Finepix F20

Verena Ottmann ist seit 16 Jahren bei PC-WELT für Hardware-Themen zuständig. Mit Ratgebern, Tests und Tipps informiert sie im Heft und auf den Online-Plattformen über Wissenswertes rund um Digitalkameras und externe Festplatten. Außerdem kümmert sich Verena Ottmann als Heftkoordinatorin um die Planung und Realisierung der AndroidWelt. Privat interessiert sie sich für alles, was man auf dem Fernseher oder der Stereoanlage ausgeben kann.
Der Handschmeichler ist mit Fujis Super-CCD der sechsten Generation und dem so genannten "intelligenten Blitz" ausgestattet. Dieser passt Stärke und Belichtung der Position des Motivs an.

Testbericht

Bildqualität: In Sachen Auflösung schaffte die Kamera sehr gleichmäßige Werte in allen drei Testbereichen, die auch zum Bildrand kaum nachließen. Der Wirkungsgrad war ausgezeichnet, und auch die Helligkeit blieb über das gesamte Bild betrachtet nahezu konstant hoch. Ein- und Ausgangsdynamik waren hoch beziehungsweise sehr hoch. Das bedeutet, dass die Kamera dank sehr vieler Blenden- und Helligkeitsstufen selbst kontrastreichere Motive korrekt ablichten kann. Besonders gut gefiel uns das Rauschverhalten der F20: Erst bei ISO 1600 geriet das Bildrauschen in den kritischen Bereich.

Ausstattung: Neben diversen Motivprogrammen bietet die F20 manuelle Optionen für Weißabgleich, Belichtungsmessung sowie die Möglichkeit, das Seitenverhältnis 3:2 zu wählen. Videos sind mit 640 x 480 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde möglich. Standbilder lassen sich mit maximal 30 Sekunden Ton versehen.

Fazit: Eine tolle Kamera, die nicht nur klein und handlich ist. Ihre Bildqualität überzeugte uns auf allen Ebenen, und auch die Ausstattung ist dem Preis angemessen.