Ratgeber Data Center

Die schlimmsten Fehler bei der RZ-Konsolidierung

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Unternehmen können massiv IT-Kosten sparen, wenn sie Data Center zusammenlegen. Doch Projekte zur RZ-Konsolidierung sind alles andere als trivial. Lesen Sie, wo in der Praxis die meisten Fehler passieren und wie Sie gegensteuern können.

Wenige mächtige Data Center werden künftig die Rolle von bislang weit verteilten kleinen Rechenzentren übernehmen. Darin sind sich sowohl IT-Berater als auch CIOs weitgehend einig. Der anhaltende Druck auf die IT-Budgets zwingt die meisten Unternehmen dazu, gewachsene IT-Strukturen zu straffen und den über Jahre entstandenen Wildwuchs mit Hilfe hocheffizienter Data Center einzudämmen (siehe auch: Aufräumen, Sparen, Modernisieren - wie CIOs auf die Krise reagieren).

Die damit einhergehende To-Do-Liste für Projektverantwortliche ist lang, berichtet Bill Peldzus, Chef des amerikanischen Beratungshauses GlassHouse Technologies, das sich auf Data-Center- und Disaster-Recovery-Themen spezialisiert hat. Doch ebenso wichtig sei es für IT-Manager zu wissen, woran es in problembehafteten Konsolidierungsvorhaben hakt. Aus seiner Beratungspraxis hat Peldzus fünf "Don´ts" identifiziert, die IT-Manager beim Zusammenlegen von Rechenzentren beachten sollten.