So finden Sie den Job, der zu Ihnen passt

Die richtige Bewerbungsstrategie

Susanne Köppler ist freie Autorin in München.
Wer auf Stellensuche ist, muss aus der Flut an Ratgebern die Informationen herauszufiltern, die wirklich weiterhelfen. Dabei sind einige Regeln und Hinweise zu beachten, um schneller den passenden Job zu finden.

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende. Während die meisten von uns den Wechsel zwischen einzelnen Monaten kaum registrieren, ist der Sprung von Dezember auf Januar doch immer eine Zeit, in der sich viele fragen, wohin der Weg geht und welche Ziele demnächst verwirklicht werden sollen. Immer wieder ganz oben auf den Listen mit den Vorsätzen für das neue Jahr steht dabei: den Traumjob finden. Die Jobsuchseite Indeed zum Beispiel registriert gerade im Januar einen besonders starken Anstieg bei den Nutzerzahlen. Den eigenen Willen für die oft lange und beschwerliche Suche nach einer neuen Stelle zu stärken ist sicherlich der erste wichtige Schritt - aber trotzdem sollten eine Reihe von wichtigen Strategien nicht vergessen werden. Dabei ist auch ratsam, diese so früh wie möglich umzusetzen, selbst, wenn Sie gerade keinen neuen Job suchen.

Ein eigenes Netzwerk aufbauen

So ist es kein Geheimnis, dass viele offene Positionen erst gar nicht öffentlich ausgeschrieben, sondern intern oder über Empfehlungen besetzt werden. Das bedeutet, dass Sie niemals früh genug damit beginnen können, sich ein eigenes Netzwerk aufzubauen und es zu pflegen. Treten Sie Gruppen von Absolventen oder Firmenangehörigen (Alumni) im Internet bei, halten Sie den Kontakt zu ehemaligen Kollegen und Kommilitonen. Ein Netzwerk erhöht die Chance darauf, einmal einen Tipp für eine offene Position zu bekommen.

Zu den Neujahresvorsätzen zählt häufig auch der Wunsch, sich beruflich neu zu orientieren.
Zu den Neujahresvorsätzen zählt häufig auch der Wunsch, sich beruflich neu zu orientieren.
Foto: Coloures-Pic - Fotolia.com

Wenn Sie auf Jobportalen nach Angeboten suchen, versuchen Sie, so spezifisch wie möglich zu bleiben. Bleiben Sie möglichst exakt bei einer Positionsbezeichnung und schränken Sie die Suche auch geografisch ein. Lesen Sie in der Online-Hilfe nach, ob Sie Begriffe von der Suche ausschließen können. Damit filtern Sie als Berufserfahrener etwa die Angebote für Praktikanten heraus.

Der erste Eindruck zählt

Bringen Sie Ihr (Online-)Profil auf den neuesten Stand. Ist das Foto noch aktuell? Haben Sie alle Karrierestationen lückenlos aufgeführt? Geht bereits aus der ersten Beschreibung hervor, warum ein Unternehmen gerade Sie einstellen sollte? Vergessen Sie nicht, besondere Erfolge oder Auszeichnungen herauszustellen. Wer Fortbildungen erfolgreich absolviert hat, sollte diese unbedingt auch im Lebenslauf aufführen. Wie oft im Leben ist es auch hier der erste Eindruck, der zählt.

Erliegen Sie während der Suche im Internet nicht der Versuchung, zu stöbern oder Kompromisse zu machen. Schnell sind einige Stunden ohne konkrete Ergebnisse vergangen. Nur die wenigsten Kandidaten passen zu allen Anforderungen des Stellenprofils. Aber wenn Sie bereits beim Lesen des Gesuchs Zweifel daran haben, der richtige Kandidat zu sein oder eher im Konjunktiv denken ("Das könnte vielleicht auch zu mir passen"), bewerben Sie sich nur dann, wenn Sie keinen Druck verspüren, eine neue Stelle zu finden.

Informieren Sie sich über das Unternehmen

Bevor Sie sich auf eine Stelle bewerben, lesen Sie die Selbstbeschreibung des Unternehmens und die Einleitung des Gesuchs genau. Daraus lassen sich einige wichtige Informationen gewinnen. Was macht das Unternehmen genau und wie beschreibt es seine Marktposition? Hier wirbt die Firma als Arbeitgeber und stellt sich selbst positiv dar. Natürlich ist es leicht, Marktführer zu sein, wenn das eigene Segment so klein definiert wurde, dass es kaum Mitbewerber gibt. Aber wird Sie ein solches Unternehmen auf die Dauer auch nachhaltig fordern, um dort eine längere Zeit zu arbeiten? Auf der anderen Seite bedeutet das Arbeiten bei einem tatsächlichen Weltmarktführer in einer boomenden Branche nicht automatisch Arbeitszufriedenheit, wenn die Ausrichtung des Unternehmens nicht optimal zu Ihrer Ausbildung oder Ihrem geplanten Karriereweg passt. Sie werden dort 40 Stunden und mehr pro Woche verbringen. Da genügt eine überzeugende Reputation der Firma auf die Dauer nicht als Motivation. Versuchen Sie, die gewonnenen Infos durch eigene Recherchen abzurunden. Wie wird die Firma etwa von Mitarbeitern und ehemaligen Angestellten bewertet?

Auch Sie sollten sich ihren potentiellen künftigen Arbeitgeber genau ansehen.
Auch Sie sollten sich ihren potentiellen künftigen Arbeitgeber genau ansehen.
Foto: WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Seien Sie kritisch bei blumigen Anglizismen

Lesen Sie anschließend aufmerksam die Berufsbezeichnung und die Stellenbeschreibung. Ist unmittelbar ersichtlich, was das Unternehmen sucht? Ein blumiger Anglizismus, den Sie sich selbst erst erklären müssen, wird meist von einer eher nebulösen Vorstellung der Position im Unternehmen begleitet. Hier lauert die Gefahr, dass es keine konkrete Vorstellung über das Aufgabengebiet gibt, der Stelleninhaber dann aber dafür gerade steht, wenn die diffusen Erwartungen nicht erfüllt worden sind.

Lesen Sie in einem solchen Fall die Stellenbeschreibung besonders kritisch. Wenigstens diese sollte möglichst konkret werden. Wenn hier nur große Gestaltungsspielräume ausgelobt werden, ist die gesamte Ausschreibung eher mit Vorsicht zu genießen.

Lässt der Text des Gesuches keine Fragen offen, dann steigen Sie in den Bewerbungsprozess ein. Die klassische Bewerbung in Papierform ist eindeutig auf dem Rückmarsch. Häufig fehlt bei Online-Verfahren eine eigene Rubrik für das Anschreiben. Das sollte nicht dazu verleiten, hier weniger sorgfältig zu sein. Gehen Sie möglichst auf alle Punkte des Stellenangebots ein. Beziehen Sie sich auf die vom Arbeitgeber geforderten Kenntnisse und Qualifikationen. Welche davon bringen Sie in welcher Qualität mit? Nutzen Sie ruhig auch Formulierungen, die in der Stellenbeschreibung verwendet worden sind. Verdeutlichen Sie, warum Sie gern die in der Beschreibung angebotene Verantwortung übernehmen würden und warum Sie der Meinung sind, das Unternehmen beim Erreichen seiner Ziele durch Ihre Arbeit unterstützen zu können.

Entspannt ins neue Jahr

Lesen Sie sich alle Texte zum Abschluss noch einmal kritisch durch, bevor Sie die Unterlagen auf die Reise schicken.

Auch wenn einige dieser Schritte vielleicht "selbstverständlich" sein mögen, so kommt es doch immer wieder vor, dass einzelne Aspekte übersehen oder vernachlässigt werden. Wichtig ist: nehmen Sie sich Zeit. Ein Traumjob fällt leider nicht einfach so vom Himmel sondern muss gefunden werden. Wenn Sie die oben genannten Hinweise sorgfältig und ausführlich beachten, sind Sie Ihrem Ziel allerdings schon einen gewaltigen Schritt näher - so lässt sich auch dem neuen Jahr gleich entspannter entgegen sehen.