Nachruf

Die COMPUTERWOCHE trauert um ihren langjährigen Chefredakteur Dieter Eckbauer

Heinrich Vaske ist Chefredakteur der COMPUTERWOCHE und verantwortlich im Sinne des Presserechts (v.i.S.d.P.). Seine wichtigste Aufgabe ist die inhaltliche Ausrichtung der Computerwoche - im Web und in der Zeitschrift. Vaske verantwortet außerdem inhaltlich die Sonderpublikationen, Social-Web-Engagements und Mobile-Produkte der COMPUTERWOCHE und moderiert Veranstaltungen. Weitere Interessen: der SV Werder Bremen, Doppelkopf und Bücher - etwa die von P.G. Woodhouse.
Am 1. März 2014 ist Dieter Eckbauer, langjähriger Chefredakteur der COMPUTERWOCHE, im Alter von 75 Jahren gestorben. Eckbauer war von 1979 bis 1995 Chefredakteur der COMPUTERWOCHE und hat die Medienmarke in diesen 20 Jahren nicht nur aufgebaut und geprägt, sondern auch zur Nummer eins im Markt der B2B-Publikationen gemacht.

Dieter Eckbauer war, was man eine starke Verlegerpersönlichkeit nennt. Er hatte eine klare Mission: In einem von weltweiten IT-Konzernen geprägten Markt hat sich Eckbauer bedingungslos für die Interessen der Leser eingesetzt. Unternehmen, die sich unkritisch an den proprietären Produkten und Strategien einzelner Hersteller orientierten und letztendlich davon abhängig machten, hat er verachtet.

Dieter Eckbauer, † 01. März 2014
Dieter Eckbauer, † 01. März 2014

Aus seiner Sicht gab es schon immer genügend Möglichkeiten, um einen unabhängigen, an Technologiestandards ausgerichteten Weg zu verfolgen. Insbesondere Unix und Open-Source-Ansätze hatte Eckbauer dabei im Auge, ebenso später die Client-Server-Architekturen, die dann ja auch wirklich das Zeitalter des Mainframes als dominierende Plattform ablösten.

Eckbauer war ein starker, manchmal unnachgiebiger Chefredakteur, der die COMPUTERWOCHE als kritisches und unabhängiges Branchenmedium im Markt etablierte und schließlich zur Nummer eins machte. Er hatte ein Faible für ebenso starke Persönlichkeiten - insbesondere auf Seiten der Anwender - für IT-Chefs also, die für ihre Sache einstanden und keine Konfrontation mit den Größen des Markts scheuten. Doch auch Unternehmensgründer mit einer klaren Mission konnten sich der Sympathien Eckbauers sicher sein, der 1986 verstorbene Heinz Nixdorf beispielsweise gehörte dazu.

Dieter Eckbauer (ca. 1985/86)
Dieter Eckbauer (ca. 1985/86)
Foto: Hugo E. Martin via Facebook

Intern war Eckbauer ein sehr guter, verbindlicher Chef, der seine Redakteure unterstützte und sie immer wieder für den ITK-Markt begeistern konnte. Mit ihm zu diskutieren war eine Herausforderung, denn Eckbauer wusste mehr über die ITK-Szene als die meisten anderen.

Die COMPUTERWOCHE verdankt Dieter Eckbauer sehr viel. Er gehörte zu den Persönlichkeiten, die den Titel entscheidend prägten. Seinem Engagement, das weit über das übliche Maß hinausging, ist es zu verdanken, dass die COMPUTERWOCHE auch heute das Leitmedium im professionellen ITK-Markt ist.

In aufrichtiger Dankbarkeit,

Heinrich Vaske und die Redaktion der COMPUTERWOCHE