E-Government-Wettbewerb abgeschlossen

Die besten IT-Projekte

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Auf dem 15. Ministerialkongress in Berlin haben Bearingpoint und Cisco die Gewinner des 10. E-Government-Wettbewerbs ausgezeichnet Beim Publikumspreis gab es eine Rekordteilnahme mit über 5000 abgegebenen Stimmen.
Die Gewinner des 10. E-Government-Wettbewerbs (von links): Ulrich Zuber, Projektleiter Informations- und Wissensmanagement, BVA Karl-Ludwig Böttcher, GF, Deutscher Städte- und Gemeindebund Jörg Wollny, Abteilungsleiter, Ministerium des Innern Brandenburg Jon Abele, Partner, BearingPoint GmbH Jörn Riedel, CIO, Freie und Hansestadt Hamburg Carl-Werner Schmidt, Stellvertretender Schulleiter, Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Renate Mitterhuber, stv. CIO, Referatsleiterin E-Government- und IT-Strategie, Freie und Hansestadt Hamburg Jürgen Häfner, Leiter der Zentralstelle für IT-Management, Multimedia, E-Government und Verwaltungsmodernisierung, Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz Peter Grüßner, Leiter der Abteilung Katastrophenschutz, Zivile Verteidigung, Streitkräfte, Vermessungs- und Katasterwesen, Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz Dr. Peter Merzhäuser, Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin Hanno Ritterbusch, Schulleiter, Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz Matthias Kammer, Vorstandsvorsitzender, Dataport Frau Kreisdirektorin Cornelia Schöder, Kreis Minden-Lübbecke Ralf Ganser, Projektleiter, Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin Reinhold Harnisch, Geschäftsführer, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) Willi Kaczorowski, Director Public Sector, Cisco Systems GmbH.
Die Gewinner des 10. E-Government-Wettbewerbs (von links): Ulrich Zuber, Projektleiter Informations- und Wissensmanagement, BVA Karl-Ludwig Böttcher, GF, Deutscher Städte- und Gemeindebund Jörg Wollny, Abteilungsleiter, Ministerium des Innern Brandenburg Jon Abele, Partner, BearingPoint GmbH Jörn Riedel, CIO, Freie und Hansestadt Hamburg Carl-Werner Schmidt, Stellvertretender Schulleiter, Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Renate Mitterhuber, stv. CIO, Referatsleiterin E-Government- und IT-Strategie, Freie und Hansestadt Hamburg Jürgen Häfner, Leiter der Zentralstelle für IT-Management, Multimedia, E-Government und Verwaltungsmodernisierung, Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz Peter Grüßner, Leiter der Abteilung Katastrophenschutz, Zivile Verteidigung, Streitkräfte, Vermessungs- und Katasterwesen, Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz Dr. Peter Merzhäuser, Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin Hanno Ritterbusch, Schulleiter, Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz Matthias Kammer, Vorstandsvorsitzender, Dataport Frau Kreisdirektorin Cornelia Schöder, Kreis Minden-Lübbecke Ralf Ganser, Projektleiter, Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin Reinhold Harnisch, Geschäftsführer, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) Willi Kaczorowski, Director Public Sector, Cisco Systems GmbH.

„Bund, Länder und Kommunen sind auf dem besten Weg, einen Spitzenplatz in der Verwaltungsmodernisierung einzunehmen." Das meinen zumindest die Juroren von der Management- und Technologieberatung Bearingpoint und dem Technologieanbieter Cisco. Sie zeichneten vergangene Woche in einem Berliner Hotel zum 10. Mal die Gewinnerprojekte des E-Government-Wettbewerbs aus. Er prämiert jährlich innovative IT-Projekte und -Konzepte oder Institutionen der Behördenlandschaft.

Ausgezeichnet wurde das Bundesverwaltungsamt (Entwicklung des modernen Dienstleisters des Bundes/Modernste Bundesverwaltung). Begründung: Als Dienstleister des Bundes setzt sich das Bundesverwaltungsamt seit seiner Gründung für die Verwaltungsmodernisierung ein. Bereits 2000 gab es hier eine eigene E-Government-Strategie. Mit BAföG-Online entwickelte das Amt eine der ersten medienbruchfreien E-Government-Transaktionsleistungen des Bundes.

Dataport sowie das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe gewannen den Titel als „bester Dienstleister der Verwaltung". Die Jury meint: Beide haben als Anbieter für Informations- und Kommunikationstechnologie ähnliche Entwicklungen vorangebracht und sind bei Kundenzuwachs und der Zufriedenheit der KUnden führend. Dataport arbeitet für Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und bald auch für Niedersachsen; das Kommunale Rechenzentrum versorgt Kommunen mit einem wirtschaftlichen, sicheren und hochintegrierten Lösungsangebot.

Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport Berlin gewann in der Rubrik „Innovativstes E-Government-Architekturprojekt". Die Senatsverwaltung wird für ihre IT-Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie ausgezeichnet. Die Jury schreibt dazu: „Der Berliner Ansatz zeichnet sich insbesondere durch eine innovative Architektur-Lösung aus. Durch die ganzheitliche elektronische Umsetzung werden Prozesse für Bürger und Ämter transparent und effizient abgewickelt, Behördenbesuche und Post-Transportwege minimiert."

Inhalt dieses Artikels