Gehalt, Lebensqualität, offene Stellen

Die 10 attraktivsten Städte für ITler

Bettina Dobe ist freie Journalistin aus München. Sie hat sich auf Wissenschafts-, Karriere- und Social Media-Themen spezialisiert. Sie arbeitet für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland.
In diesen zehn Städten lohnt sich das Leben für IT-Entwickler und Berater am meisten. Wir verraten es.

IT-Entwickler und IT-Berater können sich heutzutage ihren Job so gut wie aussuchen. Die Firmen reißen sich um sie. Nach welchen Kriterien sollten sie sich aussuchen, wo sie arbeiten sollen? Zumindest bei der Wahl des Ortes können wir helfen - ob die Unternehmenskultur passt, können wir leider nicht wissen.

In welchen Städten verdienen Softwareentwickler und IT-Berater am besten?
In welchen Städten verdienen Softwareentwickler und IT-Berater am besten?
Foto: Grasko - Fotolia.com

Wir haben herausgefunden, in welchen Städten IT-Entwickler und IT-Berater am meisten verdienen, wo die Lebenserhaltungskosten am niedrigsten sind - und wo die meisten offenen IT-Jobs zu finden sind. Falls man doch mal die Stelle wechseln möchte, geht das in einigen Städten leichter als in anderen, ohne dass man gleich mitsamt der Familie umziehen muss.

Wo verdienen IT-Entwickler am meisten?

Im bundesweiten Durchschnitt bekommt ein IT-Entwickler 51.859 Euro im Jahr, so IT-Gehaltsstudie von Personalmarkt für 2013. Darüber kann ein Münchner nur lachen: Denn in der bayerischen Landeshauptstadt verdient ein Softwareentwickler 60.156 Euro. Dicht gefolgt von Frankfurt: Hier sind es 58.912 Euro. Oder doch lieber im Süden bleiben? In Stuttgart wird das mit 57.978 Euro versüßt.

Im Rheinland macht der Firmensitz enorm viel aus: Im schicken Düsseldorf verdient der Entwickler 57.200 Euro - und im benachbarten Köln deutlich weniger, nämlich 55.852 Euro. Wer sich nicht mit Lokalpatriotismus aufhält, sollte diese Unterschiede in Betracht ziehen. Kaum Unterschiede macht es, ob ein Entwickler in Hamburg (55.489 Euro) oder in Nürnberg (55.126 Euro) arbeitet - Fischbrötchen oder Bratwurstbrötchen ist eben Geschmackssache. In Hannover verdient der Entwickler immerhin noch 54.089 Euro und in Bremen noch 52.481 Euro. Nur in der Hauptstadt haben es sogar IT-Entwickler schwer. Gehaltstechnisch liegen sie sogar unter dem bundesweiten Durchschnitt mit 51.237 Euro.

Wie viel bekommt ein IT-Berater?

Die Jahresgehälter von IT-Beratern sind deutlich höher - zum Teil. In Erfurt stehen nämlich nur 52.585 Euro auf dem Gehaltszettel, nur wenig mehr als ein Entwickler in Berlin. Dort verdient der Berater 59.794 Euro, auch das ist unterdurchschnittlich. Der bundesweite Schnitt liegt bei 64.364 Euro. Darunter liegen nur Hannover mit 62.948 Euro und Kiel mit 63.012 Euro. Noch ziemlich im Durchschnitt wohnt es sich in Mainz (66.359 Euro) und Saarbrücken (64.621 Euro).

Schöner ist es für IT-Berater dagegen in Hamburg mit 68.033 Euro, Düsseldorf mit 67.647 Euro. München ist für Berater nicht auf Platz 1, hier verdienen sie nur 69.835 Euro. Ganz klar, des Gehalts wegen sollten IT-Berater nach Frankfurt ziehen: 71.669 Euro winken dort im Schnitt jedes Jahr.

Wo gibt es die meisten Stellen?

Auch das passiert: Die Firma geht pleite, das Projekt läuft aus oder der Job gefällt einem schlichtweg nicht mehr. Der Personaldienstleister Adecco hat sich exklusiv für CIO.de angesehen, in welchen dieser Städte die meisten Stellen für IT-Entwickler und IT-Berater ausgeschrieben sind. Und vielleicht gibt es ja beim Konkurrenten mehr zu verdienen.

Insgesamt gab es 2013 allein in Deutschland in der IT 272.079 Stellenanzeigen, wie Adecco ermittelt hat. Davon waren insgesamt zu 38 Prozent IT-Entwickler und nur zu 14 Prozent IT-Berater, der Rest Service-Mitarbeiter und andere. Je nach Stadt variiert es enorm, ob mehr Entwickler oder Berater gebraucht werden.

München braucht ITler!

Im München gab es 37.672 freie - und vor allem hochbezahlte - IT-Stellen insgesamt. IT-Entwickler werden hier besonders dringend gebraucht: Mehr als tausend neue Stellen für die Experten waren 2013 ausgeschrieben - pro Monat! Insgesamt sollten 13.445 Entwickler-Posten besetzt werden und 7.401 IT-Berater. In Frankfurt, das mit 14.357 nicht mal die Hälfte an freien Stellen zu besetzen hat, werden mehr Berater gebraucht: 4.203 Berater und 3.511 Entwickler.

Ähnlich prekär ist die Lage auch in Stuttgart: 16.591 freie IT-Stellen sollten besetzt werden, davon 6.105 mit Entwicklern, und 4.004 mit Beratern. Sehr schwierig scheint der Fachkraftmangel auch in Hamburg (19.817 IT-Jobs, 6550 Entwickler-Jobs und 4319 Berater-Jobs) und in Berlin (18.390 ITler gesucht, davon 7.221 Entwickler und 2.917 Berater) zu sein. Aber angesichts der Gehaltsunterschiede dürfte einem Jobsuchen IT-Experten die Wahl nicht wirklich schwer fallen.

Entspanntes Bremen

Dagegen erscheint die Lage dagegen in Düsseldorf mit 9660 IT-Jobs, davon 2.703 für Entwickler und 2.661 für Berater, nicht mehr wirklich schlimm zu sein. In der Nachbarstadt Köln sieht es ähnlich aus: 10.277 freie IT-Stellen, mit 3.922 gesuchten Entwicklern und 2.535 IT-Beratern. Und beinah entspannt könnte man die Städte Nürnberg (6.247 freie IT-Stellen, 2.386 für Entwickler, 1.023 für Berater), Hannover (5.450 Stellen, 1.820 Entwickler und 1.230 Berater) oder Bremen (2.649 freien IT-Stellen, davon 1.162 Entwicklern und nur 247 Beratern). Der Bedarf scheint hier erst mal gedeckt.

Mehr netto vom brutto

Gehalt und Stellen sind klar. Für die Bewohner der jeweiligen Stadt steht aber auch im Vordergrund, was an Lebenshaltungskosten anfällt. Da die Lebensmittelpreise überall in etwa gleich sind, ist vor allem der Mietspiegel interessant. Schließlich bringt einem das beste Gehalt nichts, wenn man es gleich wieder ausgeben muss, um zu überleben. Die Wirtschaftswoche hat sich gemeinsam mit Immobilienscout24 angesehen, in welchen Städten es sich am besten lebt.

Die höchsten Mieten

Das war klar: Am meisten für Miete ausgeben müssen Münchner mit 12,11 Euro pro Quadratmeter, dafür verdienen Entwickler und Berater ja auch weit über dem Durchschnitt. Teuer ist es auch in Frankfurt am Main (10,26 Euro), Stuttgart (9,43 Euro) und Hamburg (8,85 Euro).

Im Rheinland bietet es sich an in Düsseldorf zu arbeiten, aber in Köln zu wohnen. Schließlich liegt in Köln der Mietspiegel bei 8,38 Euro, während Düsseldorfer 8,80 Euro hinblättern müssen. Angesichts des relativ hohen Gehalts kann es sich für Entwickler und Berater lohnen, nach Nürnberg zu ziehen: 7,54 Euro pro Quadratmeter sind fast unschlagbar. Günstig ist es auch in Hannover, Bremen und Berlin. Sie gehören nicht mal zu den 25 teuersten Städten Deutschlands.