Web

 

Deutsche Telekom steigt ins IT-Business ein

28.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit dem Kauf der Mehrheit an Debis Systemhaus, der IT-Tochtergesellschaft von Daimler-Chrysler, ist die Deutsche Telekom nach IBM zum zweitgrößten Unternehmen im Systemlösungsgeschäft in Europa aufgestiegen. Der IT-Dienstleister Debis Systemhaus wurde von der Telekom mit 5,5 Milliarden Euro bewertet. Vorerst wird sich der TK-Carrier durch eine Kapitalerhöhung etwas über diesen Betrag mit 50,1 Prozent bei Debis beteiligen. Der Kaufpreis wird allerdings vermutlich erst 2002 - hauptsächlich in bar - gezahlt, da dann die steuerliche Situation günstiger sein soll. Außerdem erhielt die Telekom eine Kaufoption, durch die sie zwischen 2002 und 2004 die restlichen 49,9 Prozent übernehmen kann.

Die Deutsche Telekom erhofft sich durch die Übernahme eine durchschnittliche Kosteneinsparung von 200 Millionen Euro im Jahr. Gleichzeitig wird das TK-Unternehmen das weltweite Datennetz von Debis Systemhaus übernehmen. Auch im Bereich des E-Commerce könnten beide Unternehmen voneinander profitieren. Daimler-Chrysler ist dabei ein Partner, der der Telekom den Einstieg in die Automobilindustrie und deren geplante Internet-Handelsplattform eröffnet.