Deutsche Post gründet SOA-Beratung aus

22.01.2007
Der Bonner Logistikkonzern bringt Teile seines internen IT-Dienstleisters Sopsolutions in ein unabhängiges Unternehmen ein.

Gemeinsam mit dem Nürnberger IT-Dienstleister 100World hat die Post zum 1. Januar 2007 die Senacor Technologies AG gegründet. Sie soll Kunden beim Umbau komplexer IT-Landschaften helfen und setzt dabei unter anderem auf Service-orientierte Architekturen (SOA) und das Konzept der Enterprise Architecture (EA). Eigentümer sind das Management und private Investoren. Die Post selbst ist eigenen Angaben zufolge nicht beteiligt, hält aber eine strategische Partnerschaft mit Senacor.

"Die Nachfrage anderer Unternehmen nach unseren Erfahrungen mit SOA hat stark zugenommen", begründet Johannes Helbig, CIO des Post-Konzernbereichs Brief, die Ausgliederung. "Für uns war es absehbar, dass die Deutsche Post Sopsolutions als Abteilung eines Logistikkonzerns alleine nicht in der Lage sein würde, dieser Nachfrage dauerhaft und nachhaltig zu entsprechen."

Senacor beschäftigt zum Start 80 Mitarbeiter, davon kommen 12 aus dem Consulting-Bereich der Sopsolutions. Deren bisheriger Chef Michael Herr wird Mitglied des Senacor-Managements. Ziel des neuen Unternehmens sei es, neben der Post als größtem Kunden auch Unternehmen aus anderen Branchen zu bedienen, erklärte ein Sprecher. Über den Partner 100World, der vor allem Banken in Sachen IT-Transformation und SOA bediene, besitze der Anbieter bereits ein starkes Standbein im Sektor Finanzdienstleister. Darüber hinaus beständen bereits Kundenbeziehungen zu Unternehmen aus der Automobilindustrie und der Telekommunikationsbranche.

Inhalt dieses Artikels