Cloud-Collaboration

Deutsche AIDS-Hilfe will Zusammenarbeit mit LotusLive Engage verbessern

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Deutsche AIDS-Hilfe e.V. (DAH) hat "LotusLive Engage" von IBM gewählt, um die Zusammenarbeit ihrer 6500 festangestellten und ehrenamtlichen Mitarbeiter zu optimieren.

Der Verband will einer IBM-Mitteilung zufolge mit der Lösung das organisationsübergreifende Teamwork zwischen seinen bundesweiten, landesweiten und regionalen Abteilungen und speziell zu ehrenamtlichen Mitarbeitern verbessern. Zudem sollen internationale Projekte über die Lösung organisiert werden.

"Es war für uns von entscheidender Bedeutung, unsere Mitarbeiter - seien sie fest angestellt oder ehrenamtlich - in einem Teamwork zusammenzufassen", erläutert Dirk Hetzel, Referent für internetgestützte Prävention bei der DAH. Man erwarte sich von LotusLive Engage eine bessere Zusammenarbeit und Planung mit den Gruppen und sogar einzelnen Mitarbeitern vor Ort - ohne aufwändige Vorabinstallationen oder IT-Support. Das werde die tägliche Arbeit erleichtern und der Deutschen AIDS-Hilfe besonders bei internationalen Projekten wertvolle Dienste leisten.

Mit LotusLive Engage erhalten die Mitarbeiter der Deutschen AIDS-Hilfe aus der Cloud Collaboration-Tools inklusive Webkonferenzen, Instant Messaging, Aktivitäten-Verwaltung und Document Sharing. Mitarbeiter, die regelmäßig zusammenarbeiten, können sich über Social-Networking-Funktionen vernetzen. Ehrenamtlichen Mitarbeiter der DAH auf der ganzen Welt lassen sich über Gast-Accounts kostenlos in den Projektablauf einbinden. LotusLive Engage lässt sich laut Hersteller jederzeit flexibel an die Größe des Mitarbeiternetzwerks anpassen werden und ist für neue Mitarbeiter sofort einsatzbereit. "Das war eine Kernvoraussetzung für den Verband", sagt Michael Doege, Subject Matter Expert LotusLive bei IBM Deutschland.

Die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) ist die europaweit größte Non-Governmental Organization (NGO) auf dem Gebiet der Prävention, Selbsthilfe und Interessenvertretung von Menschen mit HIV und AIDS. 1983 gegründet, vertritt der Dachverband heute über hundert regionale Gruppen mit 1500 fest angestellten und 5000 ehrenamtlichen Mitarbeitern.