Web

Download

Der Internet Explorer 9 ist fertig

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft hat nach ausführlicher öffentlicher Beta-Phase seinen neuen Browser Internet Explorer 9 zum Download bereitgestellt.

Allerdings kann man den Internet Explorer 9 nur auf Windows Vista, Windows 7 sowie deren Server-Pendants Windows Server 2008 (R2) installieren. Wer also auf seinem Firmen-PC noch mit Windows XP arbeiten muss, schaut in die Röhre - für das 2001 eingeführte Desktop-Betriebssystem offeriert Microsoft maximal den IE8.

Lesen Sie hier, wie der Release Candidate des Microsoft-Browser Internet Explorer 9 (IE 9) gegen den Rivalen Firefox 4 Beta 11 abschneidet.

Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass ein IE einmal so aussehen könnte?
Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass ein IE einmal so aussehen könnte?
Foto: Microsoft

Zu den Neuerungen im Internet Explorer 9 gehören neben einem reduzierteren und übersichtlicheren Design eine bessere Registerkartenverwaltung, erweiterte Optionen für das Anheften von Websites an die Windows-Taskleiste und für die Sprunglisten sowie eine angepasste Benachrichtigungsfunktion. Mit dem "Tracking-Schutz" gibt der Browser außerdem mehr Kontrolle über die vom Nutzer hinterlassenen Informationen. Durch die Unterstützung neuer Webstandards wie HTML5 können Videos und Audio-Clips jetzt in Webseiten angezeigt werden, ohne dass der Nutzer ein zusätzliches Plug-in benötigt. Bei der Darstellung von Webseiten greift der Browser außerdem auf den Grafikchip des PCs zu. Mit der Hardware-Beschleunigung werden hochauflösende Videos ruckelfrei sowie Grafiken, Animationen und Farben optimal angezeigt.

Verschiedene Partner haben die Sprunglisten-Funktion zum Start des IE9 bereits in ihre Websites integriert. So bieten GMX, Web.de, Freenet, T-Online und Xing sowie Microsofts eigene Properties MSN, Windows Live Hotmail und Bing in der angehefteten Version ihrer Websites einen direkten Zugriff auf den Posteingang oder Kontoeinstellungen der Nutzer. Um mehrere Internetseiten gleichzeitig darzustellen, lassen sich nun auch einzelne Websites aus dem Browser herausziehen und mit "Windows Aero Snap" auf dem Bildschirm positionieren.

Mit dem Internet Explorer 9 hat sich Microsoft vom Saulus zum Paulus gewandelt. Der Redmonder Konzern liefert endlich einen modernen, schnellen und sicheren Browser ab, der aktuelle Web-Standards von W3C und Co unterstützt und auf die proprietären Sonderwege der Vergangenheit verzichtet. Allerdings wird es wohl noch eine Weile dauern, bis all die ärgerlichen speziell Intranet-Anwendungen aus den Unternehmensnetzen verschwunden sind, für die Entwickler auf proprietäre IE-Funktionen zurückgegriffen haben, weil sie sich mit Microsoft-Tools besser auskannten als mit offenen Standards.