QHD+-Display

Dell XPS 15 - 15,6-Zoll-Notebook mit 3200 x 1800 Bildpunkten

Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Dell ergänzt sein Angebot der schmucken XPS-Notebookbaureihe um neue 15,6-Zoll-Modelle. Das XPS 15 gibt es wahlweise auch mit einem Display, das mit einer Auflösung von 3200 x 1800 Bildpunkten arbeitet.

Dell liefert das XPS 15 in zwei Displayvarianten, entweder mit Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Bildpunkten) oder mit 3200 x 1800 Bildpunkten (QHD+). Um die Grafik kümmert sich Intels integrierte Einheit HD Graphics 4400 beziehungsweise Nvidias GeForce GT 750M. Für die Rechenleistung sind Prozessoren aus Intels Haswell-Plattform zuständig, das Angebot reicht bis zum Core i7-4702HQ.

Das Ganze hat Dell in ein sehr wertiges Gehäuse verpackt, wovon wir uns bei einer ersten Inaugenscheinnahme überzeugen konnten. Insbesondere die gummierte Handballenauflage wirkte sehr überzeugend und hochwertig.

Die Abmessungen des Dell XPS 15 liegen laut Datenblatt bei 8-18 mm x 372 mm x 254 mm (H x B x T). Das Gewicht soll bei rund 2 kg starten. Das Datenblatt listet zwei Akkuvarianten mit relativ üppigen 61 Wh und 91 Wh Kapazität. Welche Lösung in welchem Modell zum Einsatz kommt geht aus den bisherigen Angaben nicht hervor.

In Sachen Massenspeicher werden Kombinationen aus SSD (32 GByte) und traditioneller Festplatte (500 GByte oder 1 TByte) angeboten sowie eine reine SSD-Variante mit 512 GByte Kapazität. Externe Anzeigeeinheiten lassen sich via HDMI oder Mini-DisplayPort anschließen. Für Peripherie stehen insgesamt vier USB-Ports (3 x 3.0, 1 x 2.0) zur Verfügung.

Das Dell XPS 15 kommt mit Windows 8.1 und soll wie dieses am 18. Oktober verfügbar sein. Preise nannte Dell bislang noch nicht. (mje)