Web

 

Dell ist HP dicht auf den Fersen

19.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einem Marktanteil von 15,5 Prozent ist HP seit der Übernahme von Compaq zwar die Nummer eins im weltweiten PC-Markt. Doch der Branchenzweite, Dell Computers, ist dem fusionierten Unternehmen dicht auf den Fersen. Den Analysten von Gartner zufolge konnte der Direktanbieter seinen Marktanteil im zweiten Quartal um 15,5 Prozentpunkte auf 14,9 Prozent steigern. HP musste dagegen Einbußen um 16,2 Prozentpunkte auf 15,5 Prozent hinnehmen, was unter anderem auf die Folgen des Anfang Mai abgeschlossenen Mergers mit Compaq zurückzuführen ist. "Das zweite Quartal war im Hinblick auf die Übernahme sicher das härteste für HP", so Loren Loverde, Analystin bei IDC.

Die künftige Entwicklung wird nach Einschätzung von Experten im Wesentlichen davon abhängen, wie reibungslos die Integration von Compaq erfolgt, und wie schnell das fusionierte Unternehmen mit neuen Produkten auf den Markt kommt. "Im dritten und vierten Quartal werden die Folgen des Mergers besser abzuschätzen sein", vermutet Charles Smulders von Gartner.

Doch nicht nur HP, auch die anderen Computerhersteller - IBM, Fujitsu-Siemens und NEC - haben im zweiten Quartal Einbußen erlitten. Der Markt für PCs, Notebooks und Server ist weltweit geschrumpft - wenn auch nur um knapp ein Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres (Computerwoche online berichtete). Im Vergleich zum unterwartet positiven ersten Quartal lag der Rückgang laut IDC bei 7,8 Prozent. Ihre Kollegen von Gartner errechneten sogar eine Reduktion um 8,5 Prozent.

Für die zweite Jahreshälfte erwarten die Experten wieder ein leichtes Wachstum. Nach Einschätzung von IDC-Analystin Loverde könnte der Markt um bis zu fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen - "allerdings nur, wenn das Weihnachtsgeschäft gut läuft und die Firmen wieder ein bisschen mehr in neue PCs investieren." (sp)