Dateien bequem verpacken

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Zu den gelungenen Kompressionswerkzeugen zählt "Squeez" der JDS-Software aus Varel, das unlängst in Version 5.1 auf den Markt kam. Das Tool wird aus dem Web geladen. Die Installationsdatei umfasst knapp 4 MB.

Windows-Nutzer fühlen sich in dem Programm schnell heimisch, ähnelt die Benutzeroberfläche doch dem "Windows Explorer". Es lässt sich mit Kompressionstypen und den entsprechenden Algorithmen verknüpfen, darunter mit ZIP, JAR, LZH, UUE, GZIP, CAB und ARJ. Die Software verarbeitet auch ZIP-Archive, die mit der Version 10 von "Winzip" erzeugt wurden. Mit "SQX" verfügt Squeez über ein eigenes Verfahren, das eine Datenverschlüsselung mit 128 und 256 Bit bietet. Das beim Komprimieren zu verwendende Archivformat stellt der Nutzer ein. Antivirenprogramme lassen sich einbinden.

In Archiven enthaltene Dateien betrachtet der Nuter mit der Schnellansicht, ohne sie dafür öffnen zu müssen. Programme kann er probehalber ausführen, ohne dafür die Files zu entpacken.

Mit "Checkout" können Dateien eines Archivs temporär auf dem Rechner angelegt und geprüft werden. Squeez fragt den Anwender beim Beenden des Programms, ob er die Ordner behalten oder verwerfen möchte.

Auf Wunsch erzeugt Squeez beim Komprimieren Reparaturdateien. Damit lassen sich etwaige Fehler in Dateien bis zu einem gewissen Grad ausmerzen.

Ein "Add-in" für Outlook (ab Version 2000) erlaubt es dem Nutzer, Attachments automatisch vor dem Versand zu komprimieren. JDS-Software unterstützt Windows ab 95 und hat neuerdings eine 64-Bit-Variante für Windows XP beziehungsweise 2003 im Programm. Eine Vollversion kostet 24,90 Euro.

CW-Fazit

Mit den zahlreichen Funktionen unter Formatoptionen muss sich Squeez nicht hinter Winzip verstecken. Positiv fällt auch die Bedienung auf.