Web

 

Dataquest: Kaum "Big Player" im Service-Markt

21.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gartners Marktforschungsarm Dataquest hat Zahlen zum weltweiten IT-Servicemarkt im Jahr 2000 veröffentlicht. Im Gegensatz zu anderen Branchen zeigt sich der Markt ungewöhnlich gering konsolidiert: Die zehn größten Anbieter erreichen zusammen nicht einmal 20 Prozent Marktanteil. Größter Player ist - nicht unbedingt überraschend - IBM (Global Services) mit fünf Prozent Marktanteil. Die Liste der Top Ten wollen wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten:

IBM, Jahresumsatz 2000: 33,15 Milliarden Dollar (plus 3,1 Prozent), fünf Prozent Marktanteil;

EDS, 19,22 Milliarden Dollar Umsatz (plus 3,2 Prozent), 3,2 Prozent Marktanteil;

Fujitsu, 13,29 Milliarden Dollar Umsatz (plus 5,8 Prozent), zwei Prozent Marktanteil;

CSC, 10,25 Milliarden Dollar Umsatz (plus 13,6 Prozent), 1,6 Prozent Marktanteil;

Accenture, zehn Milliarden Dollar Umsatz (plus 9,6 Prozent), 1,5 Prozent Marktanteil;

Gap Gemini Ernst & Young, 7,77 Milliarden Dollar Umsatz (minus 4,8 Prozent), 1,1 Prozent Marktanteil;

Xerox, 7,72 Milliarden Dollar Umsatz (minus 4,1 Prozent), 1,1 Prozent Marktanteil;

Hewlett-Packard, 7,29 Milliarden Dollar Umsatz (plus 18,4 Prozent), 1,1 Prozent Marktanteil;

Compaq, 6,7 Milliarden Dollar Umsatz (plus 1,1 Prozent), ein Prozent Marktanteil, sowie

NTT Data, 6,69 Milliarden Dollar Umsatz (plus 17,1 Prozent), ein Prozent Marktanteil.

Alle übrigen Anbieter zusammen kamen auf Einnahmen von 543,59 Milliarden Dollar (plus 10,8 Prozent) und damit auf 81,6 Prozent Marktanteil. Insgesamt wurden laut Dataquest im Jahr 2000 mit IT-Services knapp 666 Milliarden Dollar umgesetzt, ein Zuwachs von 9,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr (607 Milliarden Dollar).