Trotz großer Erfolge

Corel-CEO tritt ab

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Nach drei Jahren an der Spitze des kanadischen Grafiksoftwareanbieters will Firmenchef David Dobson Corel wieder verlassen.

Der langjährige IBM-Manager, den Corel 2005 von Big Blue abgeworben hatte, will noch vor Ende Juni eine Führungsposition bei einem US-amerikanischen Fortune-500-Unternehmen anzutreten. Gründe für den Weggang des Branchenveteranen wurden offiziell nicht genannt. Branchen-Insider vermuten jedoch einen Zusammenhang mit der anstehenden Privatisierung durch die Beteiligungsfirma Vector Capital, die bereits 69 Prozent der Corel-Aktien besitzt. Dobson hatte Corel 2006 nach einer dreijährigen Börsenabstinenz wieder an die Nasdaq gebracht. Unter seiner Leitung hatte das Unternehmen aus dem kanadischen Ottawa außerdem Jasc, Winzip und Intervideo übernommen und sich geschäftlich wieder erholt. (mb)