Web

 

Citrix kauft Monitoring-Anbieter ThinGenius

15.03.2007
Das übernommene "TLoad" ermöglicht Lasttests von Systemkonfigurationen bevor diese produktiv geschaltet werden.

Bei ThinGenius handelt es sich um eine privat gehaltene unabhängige Softwareschmiede mit Hauptsitz im schottischen Edinburgh. Im Jahr 2002 stellte sie erstmals ihr Produkt TLoad für den "Presentation Server" von Citrix vor, das Flaggschiff des US-amerikanischen Herstellers zur Auslieferung von Windows-Applikationen an PCs oder Thin Clients. Später erweiterte ThinGenius sein Produkt für den "Citrix Desktop Server", mit dem komplette Desktop-Umgebungen über ein Netz verteilt werden können.

Für das Monitoring solcher Konfigurationen bietet Citrix die Produktlinie "EdgeSight" an. Mit ihrer Hilfe lässt sich die so genannte Endbenutzer-Erfahrung messen, was im Wesentlichen nichts anderes als das Performance-Monitoring der von einem Endgerät angeforderten Applikationen bedeutet. EdgeSight gilt daher auch als passives Monitoring.

Nun will Citrix mit der Übernahme von ThinGenius und TLoad auch aktives Monitoring ermöglichen. Als Erweiterung von EdgeSight erlaubt es TLoad, Systemkonfigurationen zu planen und dort bezüglich der Leistung potenzielle Flaschenhälse zu erkennen und zu beseitigen, bevor das System scharf geschaltet wird. Laut Citrix sollen sich mit Hilfe des Tools auf einfache Weise Skripts für Regressionstests erstellen und verwalten lassen, um zum Beispiel das Risiko von Systemveränderungen etwa in Form von Soft- oder Hardware-Updates zu minimieren. (ue)