Web

 

Cisco bringt Speicher-Switch mit IBM-Technologie

23.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Cisco liefert ab Anfang Dezember Speicher-Switches der Baureihe "MDS 9000" aus, die auf der gleichen Software basiert wie IBMs Storage-Appliance "SAN Volume Controller". Laut Roger Wofford, verantwortlich für das weltweite Produkt-Marketing für Speichersoftware bei IBM, ist das neue Produkt das Ergebnis einer zweijährigen gemeinsamen Entwicklungsarbeit mit Cisco. "Wir haben die Funktionen des SAN Volume Controller auf das Caching-Services-Modul portiert, mit dem Cisco die MDS-9000-Switches ausstattet", sagte Wofford.

Die Software ermöglicht es laut Hersteller, unterschiedliche Speicher im Netz zu virtualisieren und zentral zu verwalten. Die Caching-Services-Module sind für die Cisco-Geräte "9216 Multilayer Fabric Switch" und die "Director"-Switches "9506" und "9509" verfügbar. Zunächst lassen sich Geräte lediglich über Fibre Channel anbinden, die Erweiterung um iSCSI-Support ist laut Ed Chapman, Marketing-Chef bei Cisco, geplant.

Eine Einstiegskonfiguration mit zwei Caching-Modulen, die zwei Terabyte Speicherkapazität unterstützen, kostet 112.000 Dollar. (lex)