"WSJ"

Chip-Designer ARM will PC-Markt erobern

23.11.2012
Der britische Chip-Designer ARM setzt zum Sprung in den PC-Markt an und fordert damit frontal den langjährigen Marktführer Intel heraus.

Allein im traditionellen PC-Markt werde sich ARM bis 2015 mehr als zehn Prozent Marktanteil sichern, zitiert das "Wall Street Journal" ARM-Marketing-Manager Ian Drew. Bereits für das kommende Jahr visiere das Unternehmen sowohl bei traditionellen PCs als auch bei Tablets einen zweistelligen Zuwachs an.

Eigang zum ARM-Hauptquartier in Cambridge, England
Eigang zum ARM-Hauptquartier in Cambridge, England
Foto: Yesme@ via Wikimedia Commons (CC-BY-SA-2.0)

"Windows RT ist einer unserer großen Strategien", sagte Drew der Zeitung. Microsoft hatte zum Start von Windows 8 erstmals eine Version des neuen Betriebssystem auf die Chiparchitektur von ARM aufgesetzt. Windows 8 RT, das etwa auf dem Surface-Tablet des Softwarekonzerns läuft, ist das erste PC-Betriebssystem von Microsoft überhaupt, das nicht für die x86er Prozessoren von Intel ausgelegt ist. ARM arbeite aber auch daran, seine Chips fit für Googles Chromebook zu machen, sagte Drew der Zeitung.

Derzeit arbeiten in rund neun von zehn Personal Computern Prozessoren des kalifornischen Herstellers Intel. Den Markt für Smartphones und Tablets dominieren dagegen Chips, die auf der Architektur der britischen Design-Schmiede aufsetzen und von Herstellern wie Qualcomm, Nvidia oder Samsung produziert werden. ARM-Prozessoren sind deutlich günstiger, aber auch lange nicht so leistungsfähig. Dafür verbrauchen sie viel weniger Strom, was bei kleinen, mobilen Geräten ein wichtiges Kriterium ist. (dpa/tc)