Web

 

CeBIT: Open-Source-OLAP-Server von Jedox

23.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zur Messe in Hannover hat die Freiburger Jedox GmbH die Entwicklung eines auf Linux basierenden Echtzeit-OLAP-Servers angekündigt. Dieser soll Mitte des Jahres als Vorabversion erscheinen und noch 2005 fertig werden. Das Produkt arbeitet laut Anbieter mit der insbesondere für den Controlling- und Finanzbereich geeigneten MOLAP-Technik. Diese benötigt keine Datenbank zur Datenablage, sondern hält die Daten vollständig im Speicher vor, wobei diese nicht nur gelesen, sondern auch in den Würfel zurückgeschrieben werden.

Der MOLAP-Server beziehe seine Daten aus Tabellenkalkulationsprogrammen und (über Importschnittstellen) aus beliebigen relationalen Datenbanken, so Jedox. Zurzeit würden solche Systeme fast ausschließlich unter Windows betrieben. Linux habe sich aber in den letzten Jahren als ideales Betriebssystem für Server etabliert. Es sei daher nur konsequent, OLAP-Server unter Linux einzusetzen. Weitere Informationen zu dem neuen Open-Source-Projekt finden Interessierte hier.

Jedox wurde 2002 gegründet und bietet kommerziell den "Worksheet-Server" an, der Excel-Modelle als Web-Anwendungen bereitstellt. (tc)