Carpo bringt seinen VoIP-Dienst auf das Handy

20.12.2007
Nutzer eines Nokia-Handys der E- oder N-Serie können den von Carpo angebotenen VoIP-Dienst jetzt auch auf ihrem Handy nutzen. Der Anbieter stellt seinen Kunden einen SMS-Konfigurator zur Verfügung, der den auf Symbian basierenden SIP-Client installiert und automatisc konfiguriert.

Nutzer der aktuellen E- und Nseries von Nokia können den VoIP-Dienst von Carpo ab sofort auch auf ihren Handys nutzen. Zur Einrichtung stellt der Anbieter seinen Kunden unter ihrem myCarpo-Account einen SMS-Konfigurator kostenlos zur Verfügung. Nach wenigen Schritten sind Besitzer eines aktuellen E- und N-Serien-Modells überall auf der Welt kostenlos per Voice over Internet Protocoll (VoIP) erreichbar.

Der SMS Konfigurator von Carpo "liefert den auf Betriebssystem Symbian basierenden SIP Client auf das Mobiltelefon und initiiert die automatische Installation der Carpo Daten". So steht es in der Pressemitteilung. Diese Vorgehensweise wäre allerdings ziemlich eigenartig. Denn schließlich haben die Nokia-Handys einen eigenen SIP Client und müssen keinen anderen geliefert bekommen. In seinem VoIP Special beschreibt Areamobile genau, wie er eingerichtet wird. SMS-Konfiguratoren werden auch von anderen VoIP-Anbietern eingesetzt, beispielsweise Gizmo Project oder Truphone. Sie dienen aber immer nur dazu, die VoIP-Zugangsdaten in Nokias SIP Client einzutragen.

Die wachsende Hotspot-Dichte in Europa macht VoIP über WLAN gerade für Geschäftsreisende interessant, da Internetzuggangspunkte in Hotels, Flughäfen und Bahnhöfen immer häufiger kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Zudem ist man über eine einzige Rufnummer in der ganzen Welt erreichbar und kann über das Internet preiswert bis kostenlos in die ganze Welt telefonieren. Wenn sich der Kunde etwa im Ausland aufhält und die Festnetz-Flatrate von Carpo gebucht hat, dann kann er damit vollkommen kostenfrei nach Deutschland telefonieren.

Inhalt dieses Artikels