Günstiger Schwarzweiß-Laserdrucker

Canon i-Sensys LBP3010 im Test

17.02.2011
Von Bernd Weeser-Krell
Der Canon i-Sensys LBP3010 ist ein günstiger Einstiegs-Laserdrucker für den Arbeitplatz. Die Druckgeschwindigkeit und -qualität des Schwarzweiß-Drucker ist okay.
Foto: Canon

Der Schwarzweiß-Laserdrucker Canon i-Sensys LBP3010 ist als 14-Seiten-Laser (pro Minute) ausgelegt. Der auf den ersten Blick recht kompakte Laserdrucker belegt im Betrieb deutlich mehr Platz auf de Schreibtisch.. Der Papierschacht ragt aufgeklappt weit aus dem Gehäuse heraus.

Druckgeschwindigkeit: Entsprechend seiner Spezifikation lieferte der Canon i-Sensys LBP3010 ein 20-seitiges Word-Dokument eher gemächlich. Erst nach fast 90 Sekunden beendete der Canon i-Sensys LBP3010 den Druckvorgang. Dafür beeilte sich der Drucker bei der ersten Textseite. Bereits nach 10,9 Sekunden war der Canon i-Sensys LBP3010 fertig.

Druckqualität: Die Druckqualität des Canon i-Sensys LBP3010 lag auf mittlerem Niveau. Die Buchstabenschärfe war nicht so gut wie bei anderen getesteten Modellen.

Ausstattung: Für den GDI-Drucker übernimmt und steuert der PC sämtliche Druckaufträge des Canon i-Sensys LBP3010. Entsprecht gering ist der Speicherausbau. Erweiterungen und optionale Hardware gibt es für den Canon i-Sensys LBP3010 nicht.

Seitenpreis, Geräuschpegel und Stromverbrauch: Der Seitenpreis liegt mit rund 3,8 Cent noch in erträglichem Rahmen. Positiv: Nach dem Druck schaltet der Canon Drucker sofort in den Stromsparmodus, was nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Ohren schont. Der Verbrauch liegt bei lediglich 2 Watt und der Geräuschpegel sinkt auf nicht wahrnehmbare 0,1 Sone. Auch beim Druckvorgang ist der Canon-Laser mit nur 7 Sone deutlich leiser als andere Drucker.

Inhalt dieses Artikels