Business-Notebook: Lenovo 3000 N100

Thomas Rau ist Ressortleiter Hardware bei der PC-WELT. Sein Spezialgebiet sind Notebooks: Seit 1998 testet er Business- und Consumer-Laptops sowie andere mobile Geräte für unsere Schwesterpublikation. Zu seinen Themenbereichen gehören außerdem WLAN und Netzwerke.
Lenovo will mit den Modellen seiner Eigenmarke wie dem 3000 N100 vor allem Anwender erreichen, die ein Notebook beruflich nutzen, aber auch dem Multimedia-Einsatz nicht abgeneigt sind.

Ausstattung: Der Spagat zwischen Arbeits- und Unterhaltungsmaschine zeigt sich beim Lenovo 3000 N100 beispielsweise am Mix von Ausstattungsmerkmalen wie dem Fingerprint-Scanner zum Zugangsschutz und der Web-Kamera, die wohl vor allem beim Video-Chat zum Einsatz kommen dürfte. Der Ausstattungsumfang geht insgesamt in Ordnung – allerdings unterstützt der DVD-Brenner keine doppellagigen –R-Medien und der Netzwerk-Chip arbeitet nur mit Fast-Ethernet-Tempo. Solides Mittelmaß findet sich auch im Schnittstellen-Angebot – unter anderem vier USB-Ports, ein Speicherkartenleser und ein PC-Card-Steckplatz.

Handhabung: Vielschreiber erfreuen sich an der stabilen Tastatur, die beim schnellen Schreiben zwar nicht ganz leise war, aber ein angenehmes Tippgefühl vermittelt. Das Touchpad fanden wir hingegen etwas zu klein, die Tasten waren recht laut, besaßen aber einen deutlichen Druckpunkt.

Ergonomie: Das stark spiegelnde Breitbild-Display (Seitenformat: 16:10) besitzt eine sehr hohe Auflösung – deshalb erscheinen Schrift und Icons recht klein, was auf Dauer die Augen ermüden kann. In der Mitte lag die Helligkeit sehr hoch, doch vor allem am unteren Displayrand zeigten sich sichtbare Abschattungen. Bei Bildern oder Videos überzeugte das Lenovo 3000 N100 jedoch mit ausgewogenen Farben. Der Lüfter arbeitete auch unter voller Last angenehm leise.

Tempo: Die Grafikkarte ist ein Einsteiger-Modell von Nvidia – sie stellt in punkto 3D-Leistung höchstens Nutzer zufrieden, die selten oder nur ältere Games spielen (siehe auch unser Test von Mittelklasse- und Einsteigergrafikkarten für Notebooks). Die Rechenleistung bei Standard-Programmen war erwartungsgemäß hoch – mit 199 Punkten im Sysmark 2004SE liegt das Lenovo 3000 N100 (Core2 Duo T5600) rund zehn bis 15 Prozent hinter Core2-Duo-Notebooks, die den T7200 nutzen.

Mobilität: Nicht Fisch, nicht Fleisch - mit 2,82 Kilogramm Gewicht ist das Lenovo 3000 N100 zwar nicht allzu schwer, aber die kurze Akkulaufzeit von nur knapp über zwei Stunden disqualifiziert es für den Einsatz fern des Schreibtischs.

Fazit: Solide Verarbeitung, solide Testergebnisse – das Lenovo 3000 N100 präsentierte sich ohne große Ausreißer. Besonders Tastatur und Display überzeugten, Minuspunkte gibt’s für die kurze Akkulauf- und Garantiezeit (12 Monate).