NAS mit zwei Schächten

Buffalo Linkstation Duo LS-WX2.0TL/R1 im Test

04.04.2011
Von Ines  Walke-Chomjakov und Falk  Menzel
Das NAS Buffalo Linkstation Duo LS-WX2.0TL/R1 ist mit zwei Festplatten bestückt und kommt auf ordentliche Tempowerte. Was sonst am Netzwerkspeicher auffiel, lesen Sie im Test.
Ordentlicher Netzwerkspeicher (NAS): Buffalo Linkstation Duo LS-WX2.0TL/R1
Ordentlicher Netzwerkspeicher (NAS): Buffalo Linkstation Duo LS-WX2.0TL/R1
Foto:

Ausstattung und Handhabung
Im Netzwerkspeicher Buffalo Linkstation Duo LS-WX2.0TL/R1 sind zwei Festplatten eingebaut. Weitere Schächte bietet das NAS nicht. Der Plattenwechsel geht einfach und ohne Werkzeug vonstatten, lässt sich jedoch nicht im Betrieb (Hot Swap) durchführen. Dafür sind die RAID-Speichermodi 0 und 1 möglich. Externe Speichermedien lassen sich an die Linkstation nur über eine USB-Buchse anschließen. Weitere Anschlüsse wie E-SATA gibt es nicht - mager. Dafür können die Daten vom USB-Gerät direkt auf den Netzspeicher übertragen werden.

Geschwindigkeit
Die Transferraten des Buffalo-Modells fielen ordentlich aus: Die Linkstation Duo LS-WX2.0TL/R1 erreichte mit nur einer Platte 32,63 MB/s im Lesen und 22,22 MB/s im Schreiben. Waren beide Platten im Einsatz (RAID 1), lagen die Werte geringfügig niedriger: 30,02 MB/s im Lesen und 19,77 MB/s im Schreiben. Mit gleichzeitigem Übertragen von Daten und Anzeigen von HD-Filmen hatte der Netzwerkspeicher keine Probleme.

Umwelt und Gesundheit
Insgesamt entpuppte sich die Buffalo Linstation Duo LS-WX2.0TL/R1 im Test als wenig stromsparend. Selbst ausgeschaltet zog das NAS noch 4,0 Watt. Dafür arbeitete der Buffalo-Netzwerkspeicher recht ruhig: Das zeigen Messwerte von 0,6 Watt im Leerlauf und geringfügig höhere 0,7 Watt im Betrieb.

Inhalt dieses Artikels