BT-Headset VMX 100 von Sennheiser mit Dualmikrofontechnologie

19.03.2007
Auf der CeBIT stellte Sennheiser mit dem VMX 100 sein erstes Bluetooth-Headset vor. Es verfügt über zwei Mikrofone, die jeweils für unterschiedliche Geräuschkulissen zuständig sind: für die Sprache und für Außengeräusche.

Der deutsche Hersteller Sennheiser ist vor allem für seine akustisch ausgefeilten Mikrofone und Kopfhörer bekannt. Bester Beweis für die Qualität und Einzigartigkeit war wohl der 1991 handgefertigte Orpheus-Kopfhörer, der damals für rund 15.000 Euro in limitierter Auflage verkauft wurde. Man kennt sich mit den Tücken der Klänge und Außengeräusche also bestens aus. Auf der CeBIT zeigten die Wedemark-Wennebosteler ihr erstes Bluetooth-Headset.

Das VMX 100 ist natürlich kein normales Modell: Sennheiser bringt mit ihm das erste Bluetooth-Headset mit zwei Mikrofonen auf den Markt. Eines reagiert hauptsächlich der Sprache gegenüber sensibel, das zweite ist für Nebengeräusche wie Fahrtwind, Rauschen und Stimmen Dritter zuständig. "VoiceMax" hat man diese Technik getauft und sich dabei ganz frech in der Welt der Hörgeräte bedient, wo diese Art der Dualmikrofontechnologie schon seit längerem zum Einsatz kommt. Störgeräusche werden hier besser gefiltert und die Akustik um ein Vielfaches verbessert. Zusätzlich kann man verschiedene Klangprofile voreinstellen, heißt: befindet man sich in einer geräuschintensiveren Umgebung wie etwa dem Auto oder in der Bahn, so kann man dies zuvor einstellen und das Headset stellt sich automatisch lauter. In etwa zu vergleichen mit den unterschiedlichen Profilen im Mobiltelefon.

Inhalt dieses Artikels