Web

 

BITKOM: Die Branche schlafft ab – Hardware und Festnetz schwächeln

05.09.2006
Die deutsche Branche der Informationstechnik und Telekommunikation soll inklusive digitaler Unterhaltungselektronik in diesem Jahr um 2,5 Prozent auf 146,4 Milliarden Euro wachsen.

Dies prognostizierte der Branchenverband BITKOM am Dienstag in Berlin. Im kommenden Jahr werde mit einem Plus von 1,6 Prozent auf 148,8 Milliarden Euro gerechnet. "Die Bereiche Software und IT-Services laufen sehr gut", sagte BITKOM-Präsident Willi Berchtold. Bei PCs und der Festnetztelefonie gebe es wegen des Preisverfalls Umsatzrückgänge.

Die Informationstechnik werde in diesem Jahr laut BITKOM um 2,5 Prozent auf 70 Milliarden Euro wachsen. Die IT-Hardware werde mit einem Minus von 1,7 Prozent hinter den Erwartungen vom Jahresanfang zurückbleiben. "Den Computer-Produzenten hat die Fußball-WM weniger genützt als geschadet", meinte der BITKOM-Präsident. Die Verbraucher hätten sich für Flachbildfernseher statt für ein neues Notebook entschieden.