Umfrage von Marktforscher

Bei Apple Pay kämpfen viele Nutzer mit Problemen

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Der mobile Bezahldienst Apple Pay ist seit Oktober 2014 in den USA im Einsatz. Laut einer Umfrage der Marktforscher von Phoenix Marketing International beklagen 68 Prozent der Apple-Pay-Nutzer Probleme beim Bezahlen in Läden.
Apple Pay funktioniert mit der Watch oder dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Für In-App-Käufe funktioniert das Bezahlsystem auch auf dem iPad.
Apple Pay funktioniert mit der Watch oder dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Für In-App-Käufe funktioniert das Bezahlsystem auch auf dem iPad.
Foto: Apple

Apple Pay dient für das kontaktlose Zahlen an der Ladenkasse. Hierfür wird das iPhone 6 oder iPhone 6 Plus mit dem integrierten NFC-Sender an ein Lesegerät gehalten. Dabei muss der Finger auf dem Touch-ID-Sensor des Smartphones verweilen. Mit der Apple Watch wird man ebenfalls kontaktlos an den Lesegeräten zahlen können. Apples Pay kann auch für In-App-Käufe als Zahlungsmethode verwendet werden. Für die Nutzung von Apple Pay muss eine Kreditkarte mit dem Dienst verknüpft sein.

Über die Hälfte der von Phoenix Marketing International in den USA befragten Apple-Pay-Nutzer empfindet als Hauptärgernis die lange Wartezeit, bis eine Transaktion an einem Bezahlterminal abgeschlossen ist. Ein anderes Problem ist, dass 42 Prozent der Nutzer nicht wissen, wie sie den mobilen Bezahldienst nutzen müssen. Weitere 36 Prozent berichten von Fehlern beim Anzeigen der getätigten Zahlung; beispielsweise das doppelte Auftauchen einer Transaktion. Bei 27 Prozent der Befragten gab es Probleme durch nicht funktionierende Apple-Pay-Lesegeräten in den Läden. Rund die Hälfte (47 Prozent) der von Phoenix Marketing International befragten Teilnehmer berichten von einer fehlenden Unterstützung von Apple Pay in den besuchten Läden; selbst wenn der Betreiber von einem Support des Bezahldienstes spricht.

Laut Apples CEO Tim Cook sollen derzeit rund 700.000 Läden und 2500 Banken den neuen mobilen Bezahldienst unterstützen. Hierzu zählen bekannte Ketten wie Macy’s, Subway, Nike, Whole Foods und McDonalds. Wie Phoenix Marketing International berichtet, sind die iPhone-Nutzer in den USA neugierig auf Apple Pay. So haben bereits 59 Prozent der Befragten in Shops Angestellte gefragt, ob Apple Pay für das Bezahlen akzeptiert wird. Als Hauptgrund für die Nutzung von Apple Pay geben die Umfrageteilnehmer die einfache Bedienung (74 Prozent) im Vergleich zum Durchziehen einer Kreditkarte durch ein Lesegerät an. Außerdem sei das Bezahlen mit Apple Pay sehr "hip und cool", wie 59 Prozent der Befragten finden. Desweiteren sehen 58 Prozent Apple Pay als sicherer an als das Durchziehen von Kreditkarten.

Am häufigsten wird Apple Pay in den USA mit 46 Prozent in den Apple Stores verwendet. Danach folgen in der Häufigkeit der Nutzung McDonalds mit 36 Prozent und Macy’s mit 30 Prozent. Beliebt sei der Dienst auch bei Walgreens oder den Nike Stores.

Die Ergebnisse der Befragung von Phonix Marketing International basieren auf den Angaben von 3000 Teilnehmern; davon haben 302 Apple Pay schon für Einkäufe verwendet. Wann der mobile Bezahldienst nach Deutschland kommt, wurde von Apple noch nicht bekannt gegeben. (cvi)