Web

 

Auch Windows XP lernt endlich Bluetooth

27.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat gestern damit begonnen, ein Update für Windows XP an PC-Hersteller zu verteilen, das Betriebssystem-Unterstützung für die Nahbereichs-Funktechnik Bluetooth bringt. Diese ist bislang vor allem in modernen Mobiltelefonen und PDAs zu finden; im Bereich PC-Peripherie verhielten sich die Anbieter bis dato noch relativ zurückhaltend - sicher nicht zuletzt deswegen, weil Bluetooth-Treiber im dominierenden Betriebssystem Windows noch nicht integriert sind (Mac OS X und Linux beherrschen die Technik schon länger).

"Microsoft geht davon aus, dass dieser Meilenstein als Katalysator für Entwicklung und Nutzung drahtloser Technik dienen wird - einer der am schnellsten wachsenden Bereiche der Industrie", erklärte Jim Cullinan, Lead Product Manager für Windows XP. "Die massenhafte Verbreitung Bluetooth-fähiger Produkte wird dem Wireless-Markt neue Möglichkeiten erschließen, und die Verbraucher werden immer mehr solche Geräte kaufen können." Warum sich Microsoft mit der Bluetooth-Integration so viel Zeit gelassen hat, verriet Cullinan nicht.

Der Konzern geht davon aus, dass erste Bluetooth-fähige PCs bereits im Weihnachtsgeschäft erhältlich sein werden. Wer Windows XP schon einsetzt, soll die Software über die Funktion "Windows Update" beziehen können (Voraussetzung: installiertes Service Pack 1). Dies dürfte aber noch eine Weile dauern - im vergangenen Jahr hatte Microsoft nach der Auslieferung des USB-2-Updates an die Hersteller etwa zwei Monate verstreichen lassen, bevor Endkunden die Software laden konnten. (tc)