Mit EMC und VMware

Atos gründet Cloud-Dienstleister Canopy

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der französische IT-Dienstleister Atos will einen dedizierten Ableger für Cloud-Services gründen.

Das neue Unternehmen wird Canopy heißen und auf Technik von EMC und dessen Virtualisierungstochter VMware bauen, wie die Unternehmen gemeinsam mitteilten. Die drei Partner haben eine strategische Allianz für "offenes Cloud-Computing" vereinbart ("offen" ist freilich relativ und hängt davon ab, wie offen EMC / VMware ihre Produkte gestalten, Anm. d. Red.); EMC und VMware werden sich auch finanziell an Canopy beteiligen.

Canopy soll ein One-Stop-Shop für Cloud-Dienstleistungen werden und unter anderem einen Enterprise Application Store, eine von Atos gemanagte Platfom-as-a-Services (PaaS) mit sicherer Java-Entwicklungsumgebung, eine Private Cloud mit vorkonfiguriertem und standardisiertem Cloud-Stack für On- und Off-premise-Deplpoyments sowie Beratungsleistungen für den Cloud-Umstieg anbieten.

Canopy wird seinen Hauptsitz in Europa haben und seine Angebote über dedizierte Infrastrukturen anbieten, um Anforderungen von Kunden an Datenschutz, Sicherheit und Compliance zu erfüllen. Den CEO wird der Mehrheitseigentümer Atos einsetzen.