Web

 

Apple veröffentlicht iTunes 4.5

28.04.2004

Zum ersten Geburtstag seines "iTunes Music Store" hat Apple heute die neue Version 4.5 seiner Musikverwaltung "iTunes" in Versionen für Mac OS X und Windows 2000/XP veröffentlicht. Diese bietet eine ganze Reihe neuer Features, darunter die automatische Konvertierung von Windows Media Audio ohne Kopierschutz in AAC, "iMix" zum Veröffentlichen eigener Playlists im Music Store (Empfehlungs-Community), die neue dynamische Playlist "Party Jukebox" sowie neue Hörbuch- und Soundtrack-Angebote im Store.

Außerdem kann man nun aus iTunes heraus CD-Booklets für Alben und selbst erstellte Mix-CDs erstellen und drucken. Für letztere erzeugt das Programm automatisch ein Mosaik aus den Original-Covern der verwendeten Musik. Überdies ändert Apple seine DRM-Konditionen (Digital Rights Management). Alle online gekauften Songs darf man künftig auf bis zu fünf statt bisher drei Rechnern abspielen. Dafür lassen sich einzelne Playlists nur noch sieben statt bisher zehn Mal auf CD brennen. Einzelne Titel lassen sich nach wie vor unbegrenzt auf CD brennen und auf beliebig vielen "iPod"-Playern abspielen.

Der iTunes Music Store hat nach Angaben von Apple inzwischen 70 Millionen Songs verkauft. Das ist zwar weniger als die von Steve Jobs einmal angepeilten 100 Millionen, reicht aber, um den Hersteller aus Cupertino zum aktuell unangefochtenen Marktführer bei legalen Download-Angeboten zu machen. Der Store bietet mittlerweile 700.000 Titel aus den Katalogen aller fünf Majors sowie von 450 Indie-Labels. Derzeit kaufen die US-amerikanischen Kunden bei Apple im Schnitt 2,7 Millionen Songs pro Woche, aufs Jahr hochgerechnet entspricht dies 140 Millionen Musikstücken. In Japan und Europa ist der iTunes Music Store derzeit noch nicht zugänglich, dies soll sich aber noch in diesem Jahr ändern. (tc)